h Eishockey

Asiago feiert den Gewinn der Italienmeisterschaft.

Finale furioso: Asiago schnappt Ritten den Scudetto weg

Das Odegar-Stadion in Asiago war am Samstagabend Schauplatz des alles entscheidenden Spiels um die Italienmeisterschaft. Dabei setzten sich die Hausherren gegen die Rittner Buam in einem turbulenten Match durch.

Die Ausgangslage war klar: Asiago musste im letzten Spiel des Vierer-Turniers um den „Scudetto“ nach regulärer Spielzeit gewinnen, um sich in der Tabelle an den Buam vorbeizuschieben und sich den Cup zu sichern. Ritten hätte auch nur ein Punkt gereicht, um den 6. Italienmeistertitel der Vereinsgeschichte einzutüten. Am Ende hatten aber – wie schon im Vorjahr – die Stellati das bessere Ende für sich, siegten mit 2:1 und holten so den 8. Pott der Klubhistorie.


Das Match im altehrwürdigen Odegar-Stadion bot den 600 Zuschauern einiges. Unter anderem auch eine sehr strittige Szene, die sich in der 14. Minute ereignete. Asiagos Stefano Giliati zog ab, der Puck prallte von einem Pfosten an den anderen und hatte dazwischen wohl auch die Linie überquert. Die Referees schauten sich diese Aktion für einige Minuten in der Video-Review an und entschieden schließlich auf kein Tor – das war wohl die falsche Entscheidung.

Smith hält überragend, aber…
Ritten hatte also Glück, denn die Führung der Hausherren wäre verdient gewesen. Asiago machte das Spiel, biss sich am Goalie der Buam – Jake Smith – jedoch immer wieder die Zähne aus. Auf der Gegenseite ging Ritten, das am Samstag ohne den verletzten Top-Stürmer Alex Frei auskommen musste, mit seiner ersten Powerplay-Situation in Führung: Dylan Di Pernas Schlagschuss fand den Weg ins Tor (36.).

Zeigte eine starke Leistung, patzte aber in einem entscheidenden Moment: Jake Smith. © Max Pattis


Doch nur 20 Sekunden vor Drittelende gab es die kalte Dusche: Ausgerechnet der bis dahin überragend agierende Jake Smith patzte, indem er hinter dem Tor einen Puck stoppen wollte, sich aber verschätzte und Michele Marchetti so den Ausgleich auf dem Silbertablett präsentierte. Asiago wurde von diesem Tor beflügelt und kam im Schlussabschnitt zum Siegtreffer: Einem Schuss von Stefano Marchetti gab Daniel Mantenuto die entscheidende Richtungsänderung und der Puck zappelte im Netz. Ritten konnte in der Folge nicht mehr reagieren, der Asiago-Sieg war perfekt.

Im zweiten, für den Ausgang der Italienmeisterschaft bedeutungslosen Spiel des Abends gewann Cortina mit 4:3 nach Verlängerung gegen den HC Gröden.
IHL Serie A, letzter Spieltag
Asiago – Ritten 2:1
0:1 Di Perna (35.11), 1:1 Michele Marchetti (39.40), 2:1 Mantenuto (51.17)
Zuschauer: 600

Cortina – HC Gröden 4:3 n.V.
0:1 Nocker (1.02), 1:1 Basaraba (10.50), 2:1 Sanna (26.26), 3:1 Barnabo (29.58), 3:2 Moroder (41.37), 3:3 Selan (59.08), 4:3 Basaraba (60.31)
Zuschauer: 222
Abschlusstabelle IHL Serie A
Pos.TeamPunkte
1.Asiago7
2.Ritten6
3.Gröden3
4.Cortina2

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH