h Eishockey

Florian Runer (Foto: Max Pattis)

Florian Runer und der Traum vom Italienmeistertitel

Der 24-jährige Bozner Verteidiger wird beim Finale um den Italienmeistertitel der einzige Südtiroler auf dem Eis sein. „Es kommt nicht überraschend, Valpellice ist eine großartige Mannschaft. Nun wollen wir den Titel“, meint Runer.

Für Bozen, Ritten und Pustertal sind die Playoffs Geschichte, nicht aber für Florian Runer. Wie bereits im Finale um den Italienpokal gegen Alleghe, wird der Bozner auch diesmal als einziger Südtiroler auflaufen und um den Titel kämpfen. Für Runer könnte ein Traum in Erfüllung gehen. „Valpellice hat sich den Platz im Finale verdient. Wir haben in dieser Saison großartig gespielt, nun müssen wir gewinnen. Ich bin sehr zuversichtlich, denn wir sind hochmotiviert und bereit für das Finale. Die Chancen stehen gut”, erklärt Florian Runer.


Asiago nicht zu unterschätzen

Mit Asiago wartet allerdings keine leichte Aufgabe auf die Spieler aus Torre Pellice. Dem ist sich auf der 24-jährige Verteidiger bewusst: „In einem Finale zählt die Gruppe und die Motivation, nicht der einzelne Spieler. Das gilt für uns, als auch für unsere Gegner. Natürlich wollen wir den Titel gewinnen, dazu müssen wir jedoch die drei gefährlichsten Spieler in Schach halten (Ulmer-DiDomenico-Bentivoglio). Aber wir können es schaffen“.

Der gebürtige Bozner sieht die Situation gelassen. „Ich habe nicht allzu viele Anrufe erhalten. Ein Finale ohne Südtiroler Mannschaften ist schon merkwürdig. Nun liegt es an uns“, so Runer. Der Meisterschaftstitel ist für ihn ein Traum, den es zu realisieren gilt: „Wenn ich aufs Eis gehe werde ich nur an eine Sache denken: Den Titel nach Torre Pellice zu holen“, ließ der Bozner Verteidiger abschließend verlauten.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210