h Eishockey

Paolo Bustreo zog sich im Spiel gegen Gröden einen Kreuzbandriss zu (Foto M. Pattis)

Frühzeitiges Saisonaus für Paolo Bustreo

Paolo Bustreo hat das Pech gepachtet. Der 29-jährige Stürmer des Zweitligisten HC Neumarkt Riwega muss die Saison nach nur einem Spiel vorzeitig beenden. Ein Kreuzbandriss setzt ihn für die kommenden sechs Monate außer Gefecht.

Dabei hatte die Saison für Paolo Bustreo so gut begonnen. Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Spielzeit in Sterzing wechselte er im Sommer nach Neumarkt, wo ihm sofort die Ehre zuteil wurde, die Serie-A2-Truppe als Kapitän aufs Eis zu führen. Am Freitag im Pranives-Stadion verdrehte er sich in einem harmlosen Zweikampf das Knie und musste verletzt vom Eis. Das Spiel Gröden-Neumarkt wird für Bustreo für längere Zeit das letzte sein, denn am Samstag kam die schockierende Nachricht: Das Kreuzband ist gerissen. Am selben Tag noch wurde der ehemalige Nationalspieler in Bozen von Arnold Gurndin operiert.

„Ich gehe davon aus, dass wir Bustreo diese Saison nicht mehr auf dem Eis sehen werden. Bei Verletzungen dieser Art rechnen Ärzte mit einer Genesungszeit von mindestens sechs Monaten“, erklärt Ivo Visintin, der Präsident des HC Neumarkt. Für ihn hat der Ausfall von Bustreo schwere Folgen: „Wir sind schockiert. Paolo hat in den vergangenen Wochen eine große Professionalität zu Tage gelegt. Seine Bedeutung innerhalb der Mannschaft unterstreicht auch die Tatsache, dass ihn seine Mitspieler vor Saisonbeginn zum neuen Kapitän ernannt haben. Es wird sehr schwierig, diesen Ausfall zu kompensieren. Doch er hat uns versichert, dass er hart an sich arbeiten wird, um noch stärker zurückzukommen. Wir werden ihn mit offenen Armen empfangen.“

Autor: sportnews