h Eishockey

Mark Demetz zeigte gegen Cortina eine starke Leistung

Gröden schlägt Cortina, Ritten gewinnt Meisterduell

Eine Woche vor Meisterschaftsbeginn in der Serie A standen am Samstagabend vier interessante Testmatches mit Südtiroler Beteiligung auf dem Programm.


Gröden weist Cortina in die Schranken


Im Pranives-Stadion fügte der HC Gherdeina den Nachbarn aus Cortina eine 5:1-Niederlage zu. Im ersten Drittel glänzten Veggiato als doppelter Torschütze und Newton. Im zweiten Spielabschnitt verkürzte Gron, ehe Veggiato und Nigro im Schlussdrittel den beeindruckenden 5:1-Heimsieg der "Furie" in trockene Tücher wickelten.


Serie-A-Meister Ritten schlägt INL-Champion Neumarkt 7:1

Ritten legte im Duell der Meister gegen Neumarkt los wie Feuerwehr. Als Bertignoll nach einer Strafe auf die Eisfläche zurückkam, schoss Tudin zum 1:0 für die Gäste ein. Danach folgten Treffer von Borgatello, Rissmiller, Quinz und Tauferer zur komfortablen 5:0-Führung nach den ersten 20 Minuten.

Im Mitteldrittel schraubte Alber das Ergebnis auf 6:0 aus Sicht der Gäste vom Hochplateau, ehe Lampe im letzten Spielabschnitt nach nur elf Sekunden der Ehrentreffer zum 1:6 glückte. Borgatello sorgte mit dem 7:1 in doppelter Überzahl für den Schlusspunkt.


Asiago schlägt Kaltern 2:1 - aber erst nach Verlängerung

Das Pepi-Pircher-Gedächtnisturnier wurde am Samstag mit der Partie Asiago gegen Kaltern fortgesetzt. Den entscheidenden Treffer erzielte Layner Ulmer – in der Verlängerung. Tessari hatte in der regulären Spielzeit für den Klub aus dem Veneto eingenetzt, während sich bei den Hechten Deanesi in die Torjägerliste eintrug. Außerdem gab Kaltern die Verpflichtung bis Jahresende von Widmann und Franza bekannt. Das Pircher-Gedächtnisturnier geht am Sonntag mit der Partie Eppan gegen Asiago zu Ende. Der Sieger holt sich die Trophäe.


Wölfe mit wenig Glanz gegen Kitzbühel

Das Abschiedsspiel zu Ehren Christian Mairs zwischen den Wölfen und INL-Neuling Kitzbühel endete mit einem 3:2-Erfolg des italienischen Vizemeisters. Helfer brachte die Gelb-Schwarzen in Führung, ehe Kaindl und Hochfilzer das Blatt wendeten. Oberrauch „rettete“ Pustertal in die Verlängerung. Die Partie musste schlussendlich im Penaltyschießen entschieden werden. Hier war abermals Oberrauch spielentscheidend.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210