h ICEHL

Der HC Pustertal präsentierte sich am Samstag von seiner besten Seite. © VANNA ANTONELLO

0:6! Pustertal zerlegt Bozen im eigenen Stadion

Der Alperia Cup 2022 ist Geschichte und zum ersten Mal in der Geschichte dieses Vorbereitungsturniers geht der Pokal an den HC Pustertal. Die Wölfe fügten am Samstagabend dem HCB Südtirol Alperia im eigenen Stadion eine hohe Niederlage zu.

4 Mal wurde zwischen 2016 und 2019 der Alperia Cup ausgetragen. Dabei hieß der Sieger immer HC Bozen. Bei der Wiederauflage des Vorbereitungsturniers wendete sich jetzt das Blatt. Nach der 3:4-Hinspielniederlage in Bruneck, gewann der HC Pustertal am Samstag in der Bozner Sparkasse Arena klar und deutlich mit 6:0. Damit setzte das Team von Stefan Mair ein Ausrufezeichen mit Blick auf die in Kürze beginnende Meisterschaft – auch, wenn ein Vorbereitungsspiel nie überbewertet werden darf.


Bei Bozen fehlten weiterhin Goalie Samuel Harvey, Dylan Di Perna und Angelo Miceli, während Pustertal Reece Willcox, Emil Kristensen, Daniel Catenacci und Dante Hannoun vorgeben musste. Bei den Gästen lief Goalie Tomas Sholl am Samstag zur Hochform auf. Der 28-Jährige vereitelte sämtliche Torchancen der Hausherren, wobei die Foxes teilweise auch zu verspielt waren. Die Wölfe wirkten dagegen frischer und lauffreudiger. Das Ergebnis fiel dennoch etwas zu hoch aus. Die Pusterer präsentierten sich jedoch äußerst effektiv und nutzten ihre Kontermöglichkeiten aus.


Für den HC Bozen gibt es mit Blick auf den Saisonstart in der ICE Hockey League am kommenden Freitag also noch viel Arbeit. Die Foxes empfangen zum Auftakt die neugeformten Pioneers Vorarlberg. Der HC Pustertal hat ebenfalls ein Heimspiel vor der Brust. Es geht gegen den letztjährigen Playoff-Viertelfinal-Gegner, Hydro Fehervar.

Die Höhepunkte:

Wölfe effektiv Nach 5 Minuten geht der HCP mit dem ersten Angriff in Führung: Althuber erobert im eigenen Drittel die Scheibe und nach einem Gegenangriff über drei bis vier Stationen gelingt Ahl das 1:0 für die Wölfe. Danach treffen noch Roy (nach einer Kombination) und Newhouse (per Rebound) im Startdrittel für die Wölfe.
HCP im RauschIn der 3. Minute des Mitteldrittels fasst sich Bryson Cianfrone ein Herz und erhöht mit einem Schlenzer am nicht unschuldigen Bernard vorbei auf 4:0. Nach knapp 30 Minuten Spielzeit erhöht Luchuk im Powerplay auf 5:0. Anschließend räumte HCB-Tormann Bernard den Kasten. Für ihn kam Meran-Leihgabe Freddy Cloutier. Er musste kurz vor Spielende noch das 0:6 von Andergassen hinnehmen.

HC Bozen – HC Pustertal 0:6

HCB: Bernard (Cloutier); Culkin-Miglioranzi, Valentine-Cole Hults, Dalhuisen-Ginnetti; Kasslatter-Frattin-Thomas, Gazley-McClure-Halmo, Frigo-Alberga-Frank, Glück-Mantenuto-Felicetti.

HCP: Sholl (Smith); Glira-Spencer, March-Newhouse, Jensen-Hofer, Althuber; Ahl-Roy-Archmbault, Sanna-Luchuk-Bardaro, Mantinger-Andergassen-Ivan Deluca, Cianfrone-Berger-Spinell.

Tore: 0:1 Ahl (4.57), 0:2 Roy (10.20), 0:3 Newhouse (18.39), 0:4 Cianfrone (23.14), 0:5 Luchuk (28.44), 0:6 Andergassen (58.59)

Zuschauer: 2.100



Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH