h ICEHL

Künftig soll der Schriftzug des Namenssponsors das Dach der Eiswelle zieren.

Adieu Eiswelle: Neuer Name für Bozens Eishockey-Tempel

28 Jahre lang trug Südtirols größtes Sportstadion den Namen Eiswelle. Seit diesem Donnerstag hat die Spielstätte des HC Bozen eine neue Bezeichnung.

Die Sparkasse und die mehrheitlich von der Stadtgemeinde Bozen kontrollierte Gesellschaft Seab, die die Einrichtung führt, haben ein entsprechendes Sponsoring-Abkommen unterzeichnet: Die Eiswelle erhält die offizielle Bezeichnung „Sparkasse Arena“. Neben dem Namensrecht bekommt das Kreditinstitut zusätzlich auch Werbeleistungen.


Die Vereinbarung sieht vor, dass dem offiziellen Namen „Sparkasse Arena“ gebührende Sichtbarkeit eingeräumt wird, und zwar durch Leuchtbeschilderungen an der Hauptfassade in der Galvanistraße und durch einen beleuchteten, drehbaren Kubus auf dem Stadionvorplatz. Das Abkommen hat eine Laufzeit von fünf Jahren und kann gegebenenfalls verlängert werden.

„Als Namenssponsor können wir unseren Markenkern weiter stärken und neue Synergieeffekte erzielen.“ Sparkasse-Präsident Gerhard Brandstätter

„Die Sparkasse Arena ist nicht nur eine der größten Sporthallen in unserer Region, sondern bildet auch die Heimstätte des HC Bozen, zu dessen historischen Sponsoren die Bank gehört“, unterstreicht Sparkasse-Präsident Gerhard Brandstätter in einer offiziellen Aussendung und fügt hinzu: „ Als Namenssponsor dieser prestigeträchtigen städtischen Einrichtung können wir unseren Markenkern weiter stärken und neue Synergieeffekte erzielen.“

Bozens Bürgermeister, Renzo Caramaschi, äußerte sich wie folgt: „Wir freuen uns sehr über diese bedeutende Partnerschaft, die den Namen des Bozner Eisstadions mit einer historischen Marke wie der Sparkasse verbindet. Ein renommiertes, bekanntes und etabliertes Kreditinstitut, das vor allem eng mit unserem Territorium verbunden ist. Für die Stadt Bozen ist dies die erste Zusammenarbeit dieser Art für eine wichtige Sportanlage.“ Seab-Präsident Kilian Bedin fügt hinzu: „Ich bin überzeugt, dass auch das Image der Anlage von dieser Partnerschaft profitieren wird.“

So soll die Fassade der Sparkasse Arena in Richtung Galvanistraße künftig aussehen.


Die Einrichtung, die anlässlich der Eishockey-Weltmeisterschaft 1994 eingeweiht worden ist, ist als Mehrzweckhalle konzipiert. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 7.000 Sitzplätze. Nicht nur die Bozner Eishockey-Mannschaft trainiert in der Sparkasse Arena, sondern auch die Athleten zahlreicher örtlicher Eisschnelllauf-, Eiskunstlauf- und Eishockey-Vereine halten hier ihre Trainingseinheiten ab. An allen Wochenenden im Winter ist die Struktur zum Eislaufen öffentlich zugänglich. Eigentümerin der Einrichtung ist die Stadtgemeinde Bozen, die sie 2010 von der Messe Bozen erworben hat. Heute wird sie von der Seab AG, Tochtergesellschaft der Stadtgemeinde, geführt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH