h ICEHL

Gelber Jubel in Bruneck. Allerdings war es nicht der HCP, sondern die Capitals, die feierten. © F. Leitner

Capitals machen volle Beute im Wölfebau

Erstmals seit exakt 39 Tagen blieb der HC Pustertal in der Intercable Arena ohne Punktgewinn – und das gegen die Vienna Capitals, die den zweiten Sieg in Südtirol binnen 21 Stunden bejubelten.

Von:
Alexander Foppa

Am Freitag entführten die Wiener drei Punkte aus der Bozner Eiswelle, am frühen Samstagabend machten sie im Westen Brunecks, im Bau der Pusterer Wölfe, volle Beute. Sie feierten einen 3:0-Shutout-Sieg.


Das Kräfteverhältnis in der Partie zwischen den Wölfen und den formstarken Wienern, die in der Tabelle unaufhaltsam nach oben klettern, war keinesfalls so einseitig, wie es das Ergebnis glauben lässt. Pustertal war bis zur Hälfe des Spiels sogar tonangebend, verabsäumte es aber, aus seinen Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Dabei machte sich auch das Fehlen von Emil Kristensen bzw. dessen Hammerschuss bemerkbar. Ansonsten konnte HCP-Trainer Raimo Helminen, wie bereits am Vortag beim Sieg in Salzburg, seine Bestbesetzung aufbieten.

Während den Pusterern die Auswärtsreise und die Überstunden bei den Bullen in den Beinen steckten, wirkten die Wiener, die ihre Zelte seit Donnerstag in Südtirol aufgeschlagen haben, mit Fortdauer der Partie deutlich spritziger und zielstrebiger. Daraus resultiert das schlussendlich klare 3:0 zugunsten der Gäste.


Die Schlüsselszenen

HCP mit ChancenplusIm zerfahrenen Stardrittel haben die Wölfe die besseren Möglichkeiten, Shane Hanna, Zach Budish und Jakob Stukel vergeben aber.
Alu-KnallerGreg Carey hämmert die Scheibe in der 24. Minute an den Außenpfosten. Es ist die beste Phase der Pusterer im gesamten Spiel.
Hartl trifft mit HärteAb Hälfte des Spiels werden die Caps besser – und belohnen sich prompt: Nikolaus Hartl trifft mit einem wuchtigen Schlagschuss ins Schwarze. Auf identische Art und Weise hatte der Stürmer bereits am Vorabend in Bozen eingenetzt.
HCP ausgekontertDie Helminen-Truppe drängt auf den Ausgleich, doch Matthias Mantinger vergibt die beste Chance. Auf der Gegenseite machen es die Caps besser: Ex-NHL-Stürmer James Sheppard vollendet einen perfekt vorgetragenen Konter (48.).
Deckel draufWiens Matt Neal befördert die Scheibe per Rebound über die Linie (55.). Es ist der 0:3-Endstand.

Für Pustertal war dies das erste punktlose Heimspiel seit dem 1:2 gegen den HC Bozen am 26. Oktober und das erste unter der Führung von Neo-Coach Helminen. Die Chance es vor den eigenen Fans besser zu machen, haben die Wölfe bereits am Dienstag, wenn ab 19.45 Uhr die Black Wings Linz in der Intercable Arena gastieren.

HC Pustertal – Spusu Vienna Capitals 0:3
HCP: Sholl (Stoll); Hanna-Willcox, Caruso-Glira, Althuber-Andergassen, Hofer; Carey-Harju-Bardaro, Mantinger-Ikonen-Budish, Stukel-Gerlach-Hannoun, Ivan Deluca-Berger-Stephan Deluca
Coach: Helminen

Caps: Starkbaum (Kickert); Wall-Lakos, Karlsson-Prapavessis, Piff-Fischer; Meyer-Sheppard-Sutter, Lowry-Neal-Hartl, Antal-Kromp-Bauer, Artner, Moncada
Coach: Barr

Tore: 0:1 Nikolaus Hartl (33.53), 0:2 James Sheppard (47.51), 0:3 Matt Neal (54.48)

Zuschauer: 1800

Die Tabelle:

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH