h ICEHL

Der HC Pustertal hat in Wien einen Sieg eingefahren. © I. Foppa

Der HC Pustertal crasht die Walzer-Party

Das einzige Spiel in der ICE Hockey League am Samstagabend hat einen Südtiroler Sieg gebracht. Der HC Pustertal hat die rund 600 Kilometer nach Wien nicht umsonst auf sich genommen. Nach der Niederlage im Tiroler Derby gegen Innsbruck sind die Wölfe zurück auf der Siegerstraße.

Sechs Tage ist es her, dass der HC Pustertal zuletzt auf dem Eis stand (3:5-Pleite gegen Innsbruck). Die Trainingstage in der Intercable Arena haben den Wölfen gutgetan. Dasselbe kann man von Neueinkauf Ziga Pavlin behaupten, der beim 3:2-Auswärtssieg in Wien eine gute Figur abgab – und das nicht nur, weil der 37-jährige Routinier aus Slowenien zur Führung traf.


Der Sieggarant in der Steffl Arena stand aber zwischen den Pfosten. Tomas Sholl avancierte in der zweiten Hälfte der Partie zum Wölfe-Matchwinner, denn gänzlich unverdient wäre ein Punktgewinn für die Caps nicht gewesen. Die Hauptstädter sind gut in Form und hatten vor der Partie den 4. Sieg in den jüngsten 5 Spielen angepeilt. Doch der HCP hatte etwas dagegen und erwies sich vor 3400 Zuschauern als Partycrasher.

Sholl und die Defensive als Erfolgsgaranten

Von 34 Schüssen parierte Sholl deren 32 (94,1 Prozent) und in jenen Momenten, in denen die Wiener dem Ausgleichstreffer nahe waren, war der US-Amerikaner der Fels in der Brandung. Gegen Ende des Mitteldrittels und zu Beginn des 3. Abschnitts hielt Sholl glänzend. Danach schafften es die Brunecker das Spiel zu kontrollieren. Offensive Nadelstiche der Wölfe gab es zwar kaum, doch mit zunehmender Spieldauer verzweifelten die Wiener mehr und mehr an der hervorragend organisierten HCP-Abwehr. Die Wölfe hingegen fuhren einen Auswärtserfolg ein, der für Tabelle und die mentale Verfassung im Finale des Grunddurchgangs gleichermaßen wichtig ist – immerhin ist es der erste Sieg in der ICE gegen Wien überhaupt.

Wien – HCP: Das Wichtigste auf einen Blick

HCP-Doppelschlag Das Startdrittel beginnt schleppend. Die Wiener sind besser, doch die Tore fallen auf der Gegenseite: Pavlin und Bardaro treffen – und zwar jeweils im Powerplay (14., 19.). Für den kurzzeitig angeheuerten Defender Pavlin (er hat einen Vertrag für einen Monat unterschrieben) ein Einstand nach Maß.
Penalty für die Wölfe Vienna-Goalie Starkbaum mäht Archambault um, doch der Kanadier scheitert mit dem Penalty. Im Gegenzug trifft Sheppard aus dem Slot zum 1:2 für die Wiener (29.). Bereits zuvor war ein Tor der Österreicher aberkannt worden.
Schlag auf Schlag Nach dem Anschlusstreffer vergeht keine Minute, ehe der HCP wieder mit 2 Tore führt. Archambault läuft alleine auf Starkbaum zu und hat dieses Mal keine Mühe – das 1:3 (30.). Doch Wien kommt prompt zurück, denn Finkelstein trifft ins kurze Eck (31.).
Sholl glänzend Noch bevor die Drittelsirene zum zweiten Mal aufheult, steht HCP-Tormann Sholl im Mittelpunkt. Zwei Mal Zimmer, zwei Mal Hartl und einmal Finkelstein scheitern am starken US-Boy. Damit rettet Sholl die Führung nach 40 Spielminuten in die Kabine.
Lahmes Schlussdrittel In den letzten 20 Minuten passierte nicht mehr viel. Das lag vor allem an einer starken Pusterer Defensive, die viele Wien-Angriffe im Keim erstickte. Zwar hatten die Capitals einige Halbchancen, doch diese Schüsse (u.a. von Kainz) waren bei Sholl gut aufgehoben. Auch die Einwechslung eines sechsten Feldspielers für Goalie Starkbaum brachte nichts.

Vienna Capitals – HC Pustertal 2:3

VIC: Starkbaum (Steen); Fischer-Finkelstein, Wall-Hackl, Piff-Brunner, Aschauer-Würschl; Zimmer-Sheppard-Bradley, Antal-Gregoire-Hartl, Kainz-Prokes-Rotter, Böhm-Preiser-Bauer.
Coach: Dave Barr

HCP: Sholl (Smith); Willcox-Ege, Pavlin-Plastino, Glira-Spencer, Sanna-Althuber; Ahl-Harju-Bardaro, Roy-Catenacci-Archambault, Hannoun-Andergassen-Deluca, Mantinger-Berger-Spinell.
Coach: Tomek Valtonen

Tore: 0:1 Pavlin (13.07), 0:2 Bardaro (19.02), 1:2 Sheppard (28.22), 1:3 Archambault (29.10), 2:3 Finkelstein (30.03)

Zuschauer: 3400

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Innsbruck3726011146:11280
2. HCB Südtirol3727010133:8578
3. Salzburg3625011110:7075
4. Villach3621015130:11062
5. Linz3621015103:8961
6. Wien3518017109:9956
7. Klagenfurt3619017101:9055
8. Fehervar351601987:8751
9. Graz371402376:10742
10. HC Pustertal371302496:10941
11. Asiago Hockey341202291:12035
12. Olimpija Ljubljana341102387:12733
13. Vorarlberg361002667:13130


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH