h ICEHL

Carsen Twarynski kommt mit NHL-Erfahrung nach Wien.

Die ICE-Konkurrenz rüstet auf

Die Graz99ers haben auf die Verletzungen von Gustav Bouramman und Paul Reiner reagiert und nahmen mit Blaz Gregorc einen neuen Verteidiger unter Vertrag. Der Slowene wird vorerst bis zum IIHF-Break Mitte November im Lineup der Steirer stehen. Zudem haben sich die s Vienna Capitals in der Offensive mit Carsen Twarynski verstärkt. Der Kanadier stand unter anderem 22 Mal für die Philadelphia Flyers in der NHL auf dem Eis.

Für den 33-Jährigen ist es eine Rückkehr in die win2day ICE Hockey League. In der Saison 2020/21 wurde der Linksschütze mit dem EC-KAC Meister, ehe er für eine Saison zu den Steinbach Black Wings Linz wechselte. Der 190cm große und 94kg schwere Verteidiger ist zudem aktueller Nationalspieler Sloweniens und hat sich in den letzten Wochen stets fit gehalten. Gregorc ist bereits in Graz und könnte am Wochenende sein Debüt feiern, wie die 99ers in einem Statement bekanntgaben.


Blaz Gregorc: „Ich werde mein Bestes geben, um der Mannschaft zu helfen. Ich weiß, dass Graz nicht den besten Start hatte, aber ich will nun dabei helfen, dass wir den Turnaround schaffen.“

NHL-Erfahrung für die Capitals

Der 25-jährige Carsen Twarynski verstärkt ab sofort die Offensive der Vienna Capitals. Der Kanadier begann seine Karriere in seiner Heimatstadt Calgary bei den Calgary Hitmen. In der Saison 2015/16 markierte der Angreifer 45 Punkte (25 Tore + 25 Assists) in 67 Grunddurchgangsspielen. Die Philadelphia Flyers wählten den Kanadier daraufhin im Jahr 2016 im NHL Draft in der dritten Runde aus. Im Jänner 2017 wurde der Kanadier innerhalb der WHL zu Ligakonkurrent Kelowna Rockets getradet, wo er die kommenden eineinhalb Spielzeiten verbringen sollte. Die Saison 2017/18 war mit 72 Punkten (45 Tore + 27 Assists) in 68 Grunddurchgangsspielen seine punktemäßig erfolgreichste. In insgesamt 298 WHL-Spielen für die Hitmen und die Rockets markierte Twarynski insgesamt 197 Punkte (94 Tore + 103 Assists). Am 11. März 2018 unterzeichnete der Kanadier seinen Entry-Level-Vertrag bei den Flyers. Die Saison 2018/19 verbrachte der Linksschütze beim AHL-Team der Flyers, den Lehigh Valley Phantoms. Der Angreifer beendete die Spielzeit mit 24 Scorerpunkten (10 Tore + 14 Assists).

Twarynski gab am 4. Oktober 2019 in Prag sein NHL-Debüt. Im Rahmen der „NHL Global Series“ besiegten die Flyers die Chicago Blackhawks mit 4:3. Twarynski, damals Teamkollege von Michael Raffl, verbuchte in Prag 11:57 Minuten Eiszeit. Acht Tage später sollte Twarynski sein einziges NHL-Tor erzielen. Bei der 2:3-Niederlage nach Shootout bei den Vancouver Canucks traf der Kanadier zum zwischenzeitlichen 1:1. In seiner ersten NHL-Saison absolvierte Twarynski 15 Spiele, 31 weitere Partien kamen in der AHL für die Phantoms dazu. In der darauffolgenden von der COVID-19-Pandemie beeinträchtigen Saison steckte Twarynski hauptsächlich im Taxi Squad der Flyers fest und bestritt nur neun Spiele, sieben davon in der NHL. Im Juli 2021 wurde der Kanadier im Expansion Draft von den Seattle Kraken ausgewählt, die ihn im Anschluss mit einem Two-Way-Vertrag für eine Saison ausstatteten. Die Saison 2021/22 verbrachte Twarynski in der AHL bei den Charlotte Checkers, wo der Kanadier auf den späteren Caps-Angreifer Max Zimmer traf. Im Juli 2022 wurde der Vertrag des Angreifers abermals um eine Saison verlängert. Erneut kam Twarynski ausschließlich in der American Hockey League zum Einsatz. Der Linksschütze absolvierte neben seinen 22 NHL-Spielen 284 AHL-Spiele, in denen der Caps-Neuzugang 90 Punkte verzeichnen konnte (45 Tore + 45 Assists).

Carsen Twarynski: „Ich kenne Head-Coach Marc Habscheid aus meiner Juniorenzeit, da war er der Coach eines gegnerischen Teams. Wir haben schon einige Male miteinander gesprochen, es waren gute Gespräche. Freunde von mir haben in der Vergangenheit in Wien gespielt, auf meine Fragen habe ich immer nur positive Antworten erhalten. Wien ist eine der lebenswertesten Städte der Welt und ich habe gehört, dass das Eishockey und die Fans ebenfalls sehr gut sein sollen. Es gibt also viele Gründe, warum ich mich für die spusu Vienna Capitals entschieden habe, ich freue mich über die Möglichkeit, hier zu spielen. Ich bin ein positiver Mensch und werde in jedem Spiel mein Bestes geben.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH