h ICEHL

Ein Raubein für die HCB-Defensive: Scott Valentine wechselt zum HC Bozen. © CHL/Jiri Princ

Dieser HCB-Neuzugang soll der Liga das Fürchten lehren

Nur wenige Tage nach der Verpflichtung des ehemaligen NHL-Stürmers Nick Lappin hat der HCB Südtirol Alperia den nächsten dicken Fang gemacht. Ein Spieler, der das Zeug zum Publikumsliebling mitbringt.

Der Abwehr des HC Bozen fehlt jemand, der dahin geht, wo es weh tut. Der auch mal richtig austeilen kann. Der die Fans mit seinen Checks von den Sitzen reißt. Diesen Befund stellten dem HCB im vergangenen Jahr offenbar nicht nur viele Anhänger aus, sondern auch Klub-Boss Dieter Knoll, der nun ein wahres Raubein in die Talferstadt gelotst hat. Scott Valentine heißt der Crack, den die Foxes am Mittwochabend präsentierten. Und der der Liga das Fürchten lehren soll.


Warum? Das lässt sich schon alleine an den Körpermaßen erahnen. Wer auf 1,85 Metern Größe 100 Kilogramm verteilt und dazu noch einen ausgeprägten Hang für Bodychecks hat, der dürfte auf dem Eis für gehörig Respekt sorgen. Findet man übrigens auch bei DEL-Klub Augsburg, wo der 31-jährige Kanadier die letzten sechs Jahre verbracht hat und zum Publikumsliebling avanciert ist. „Legendär sind seine Checks, die schon so manchen Gegenspieler fast aus den Schlittschuhen befördert haben. Was Valentine an technischer Finesse fehlte, machte er regelmäßig durch seinen Einsatzwillen mehr als wett“, schrieb die Augsburger Allgemeine nach Bekanntwerden seines Abgangs aus Bayern.

126 Strafminuten im ersten DEL-Jahr
272 Partien bestritt der knüppelharte Verteidiger in der DEL für Augsburg und erzielte dabei 19 Tore. 43 weitere Spiele absolvierte Valentine mit Krefeld, wo er in der Saison 2015/16 agierte – und nicht weniger als 126 Strafminuten kassierte. Beruhigend für die Bozner Fans: In der Folge schraubte er die Anzahl seiner Boxenstopps in der Kühlbox deutlich runter. Es war dies übrigens seine erste Spielzeit im europäischen Eishockey, zuvor lief Valentine – der 2009 von den Anaheim Ducks in der sechsten Runde gedraftet wurde – hauptsächlich in der AHL bei Milwaukee Admirals und den Texas Stars auf. Dort reifte er in 242 Spielen zu einem Top-Verteidiger.

„Ich freue mich auf meine neue Herausforderung in Bozen“, erklärt Valentine in einem ersten Statement. „Ich habe bereits Land und Leute anlässlich des Dolomitencup in Neumarkt schätzen gelernt. Viel wichtiger ist aber die Geschichte und die siegreiche Mentalität des HCB, deren Teil ich sein möchte. Ich komme in die Talferstadt mit dem Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH