h ICEHL

Wird in Bruneck nicht mehr jubeln: Johan Harju. © Iwan Foppa / Optic Rapid

Schmerzhafter Abschied: Pustertals Topscorer ist weg

Eine bittere Nachricht für die Fans des HC Pustertal: Der letztjährige Topscorer wird nicht mehr für die Wölfe in den Eisring steigen.

Gemeinsam mit Tomas Sholl und Reece Willcox war Johan Harju der überragende Akteur der ICE-Premierensaison des HC Pustertal. Während die Wölfe die beiden erstgenannten Cracks auch für die kommende Spielzeit unter Vertrag nehmen konnten, ist Harju weg. Ganz bitter: Der 36-jährige Schwede hat nicht nur das allererste HCP-Tor in der ICE erzielt, sondern war mit 46 Punkten (20 Tore, 26 Assists) auch der Topscorer der Mannschaft. Schon allein deshalb ist ihm ein Eintrag in die Pusterer Geschichtsbücher gewiss.


Ob Harju seine Karriere fortsetzen wird, ist nicht klar. Fix ist aber, dass er in seiner Laufbahn einiges erreicht hat. 2007 wurde die imposante Stürmer-Figur (1,90 Meter groß, 95 Kilogramm schwer) von Tampa Bay Lightning gedraftet. Über die schwedische Eliteserie und die KHL bahnte sich Harju anschließend den Weg nach Nordamerika, wo er 69 AHL-Spiele und 10 Partie in der NHL für Tampa absolvierte. Es folgte die Rückkehr nach Europa, wo der 36-Jährige vorwiegend in Schwedens Top-Liga agierte. Bereits vorher hatte er mit seinem Heimatland zwei Mal Bronze bei der WM geholt.

Im Sommer vergangenen Jahres folgte der Wechsel zum HC Pustertal. In Bruneck ragte Harju nicht nur mit seiner Klasse heraus, sondern war auch ein wahrer Leader in der Mannschaft. Auch deshalb schmerzt sein Abgang dem HCP ganz besonders.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH