h ICEHL

Sebastian Dahm unterstrich, warum er einer der besten Goalies der Liga ist. © HC Pustertal/Iwan Foppa

Wölfe gewinnen nach Noten, der KAC nach Punkten

Nein, so hat sich der HC Pustertal seinen Start ins neue Jahr nicht vorgestellt: Die Wölfe boten am Sonntagabend den rund 2200 Fans in der Intercable-Arena Eishockey vom Feinsten, gingen aber auf unglaubliche Art und Weise als Verlierer vom Eis.

Aus der Intercable Arena

Von:
Leo Holzknecht

44:18 zugunsten der Wölfe: So lautete die Schussstatistik am Ende des Spiels. Diese Zahl alleine genügt, um die Dominanz von Johan Harju & Co. zu erklären. Die Mannen von Tomek Valtonen spielten mit den Rotjacken phasenweise Katz und Maus, erarbeiteten sich Chance um Chance und hätten nach 40 Minuten eigentlich hoch führen müssen. Stattdessen stand es aber 1:1. Ein Umstand, der die Wölfe nicht aus der Bahn warf – obwohl sie sogar mit 1:2 in Rückstand gerieten. Sie zogen ihr druckvolle, energetische Spielweise auch im Schlussabschnitt durch, erzielten durch Dan Catenacci den viel umjubelten Ausgleich, belohnten sich aber nicht für einen der besten Auftritte in der laufenden Saison. Sie verloren mit 2:3 nach Verlängerung.


Die Wölfe müssen sich an diesem Abend zwei Vorwürfe gefallen lassen: Zum einen ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Ja, Sebastian Dahm zeigte Paraden, die nicht von dieser Welt waren. Dennoch hätten die Offensivkräfte mit etwas mehr Präzision und Cleverness den Dahm-Damm brechen können. Zum anderen agierten die Hausherren in den Special Teams geradezu katastrophal. Die Valtonen-Truppe verwertete keines der sieben Powerplays, zwei Treffer kassierte sie in Unterzahl. Gegen eine Mannschaft wie der KAC ist dies tödlich. Dafür ist die Qualität der Kärntner – trotzt vieler Absenzen – zu hoch.


Die Südtiroler werden aber das Positive von diesem Spiel mitnehmen. Sie waren über 60 Minuten spielbestimmend, technisch sowie körperlich überlegen und hätten sich einen Sieg mehr als nur verdient gehabt. Am Dienstag in Feldkirch, wenn die Wölfe um 19.30 Uhr bei den Pioneers Vorarlberg gastieren, wollen Raphael Andergassen & Co. genauso stark auftreten – und am Ende als Sieger dastehen. Der HC Bozen setzte sich am Neujahrstag gegen ebenjene Pioneers mit 4:2 durch.

Die Höhepunkte

Eges KunststückNach 76 Sekunden rüttelt Anthony Bardaro die Wölfe-Fans wach, die aber erst in der 12. Minute einen Torerfolg bejubeln können: Wyatt Ege lässt die ganze KAC-Defensive stehen, zieht vors Tor und überwindet Goalie Sebastian Dahm.
Dahm, der TeufelskerlIm zweiten Abschnitt wird nur auf ein Tor gespielt – nämlich auf jenes von Sebastian Dahm. Der Däne wird förmlich von Schüssen bombardiert, hält seinen Kasten aber sauber. Seine Paraden gegen Filip Ahl, Johan Harju und Marc-Olivier Roy sind Weltklasse.
Die StrafeWer die Treffer nicht erzielt, bekommt sie: Im Powerplay kann Fabian Hochegger vor dem Tor gleich mehrmals abziehen und jubeln, als sein Schuss im Netz zappelt.
Wieder im PowerplayDie Rotjacken sind eiskalt: Ein geblockter Schuss fällt genau auf die Schaufel von Rihards Bukarts, der nur noch ins leere Tor einschieben muss.
Plastino im PechDie größte Chance auf den Ausgleich findet in der Schlussphase Nick Plastino vor. Dessen Schuss trifft jedoch nur den Pfosten und bleibt auf der Torlinie stehen.
Die Arena bebtDan Catenaccis Ablenker rettet die Wölfe in die Verlängerung. Diese ist erst 20 Sekunden alt, als Thomas Hundertpfund entwischt und Tomas Soll per Alleingang bezwingt.


HC Pustertal – EC KAC 2:3 n.V.

HCP: Sholl (Smith); Ege-Willcox, Glira-Plastino, March-Spencer; Ahl-Catenacci-Bardaro, Hannoun-Roy-Harju, Sanna-Andergassen-Deluca, Mantinger-Berger-Spinell.
Trainer: Valtonen

KAC: Dahm (Usnik); Strong-Postma, Vallant-Unterweger, Maier-Unterluggauer; Gomboc-Ticar-Ganahl, Fraser-Lessio-Hundertpfund, Hochegger-Zalewski-Bukarts, Kraus-Piuk-Witting, Klassek.
Coach: Matikainen

Tore: 1:0 Ege (11.28), 1:1 Hochegger (37.39), 1:2 Bukarts (44.06), 2:2 Catenacci (57.39), 2:3 Hundertpfund (60.20)

Zuschauer: 2167

ICE Hockey League:

Red Bull Juniors – Villacher SV 3:1
Tore: 1:0 Harnisch (5.02), 2:0 Hochkofler (22.10), 2:1 Joslin (48.20), 3:1 Nissner (59.49)
Zuschauer: 2295

Graz 99ers – AV Fehervar 3:1
Tore: 0:1 Petan (32.30), 1:1 Ograjensek (49.09), 2:1 Antonitsch (52.00), 3:1 Fladeby (53.46)
Zuschauer: 1330

Black Wings Linz – HC Innsbruck 1:3
Tore: 0:1 Coulter (13.45), 0:2 Helewka (25.18), 1:2 Roe (41.32), 1:3 Peeters (49.15)
Zuschauer: 3315

Asiago – Olimpija Ljubljana 4:5
Tore: 0:1 Erving (11.32), 1:1 Finoro (31.08), 2:1 Salinitri (32.14), 3:1 McShane (32.56), 3:2 Cimzar (39.44), 4:2 McShane (44.35), 4:3 Vallerand (53.18), 4:4 Sturm (53.43), 4:5 Kalan (55.32)
Zuschauer: 2723

HC Bozen – Pioneers Vorarlberg 4:2
Tore: 1:0 McClure (6.24), 2:0 Frigo (13.15), 2:1 Jacome (13.38), 2:2 Pallestrang (19.59), 3:2 Thomas (24.32), 4:2 Frattin (59.42)
Zuschauer: 2420


SPGUVTVP
1. Innsbruck3323010133:10171
2. HCB Südtirol322309112:7666
3. Salzburg302001091:5961
4. Villach3319014118:10256
5. Linz311901289:7355
6. Klagenfurt321801492:7752
7. Fehervar321501782:7848
8. Wien291501489:8546
9. Graz321202062:8936
10. Asiago Hockey311201986:10735
11. HC Pustertal331102286:10035
12. Olimpija Ljubljana311102083:11532
13. Vorarlberg31702455:11622

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH