h ICEHL

Emil Kristensen konnte die Niederlage nicht verhindern. © Iwan Foppa/HC Pustertal

Zum Showdown nach Znojmo

1860 Fans hatten sich am Freitagabend in der Intercable Arena eingefunden, um den direkten Viertelfinal-Aufstieg des HC Pustertal zu bejubeln. Daraus wurde jedoch nichts: Die Wölfe unterlagen den Vienna Capitals und müssen nun zum finalen Showdown nach Znojmo.

Aus Bruneck

Von:
Leo Holzknecht

Genau wie vor drei Tagen gegen den Villacher SV bot der HC Pustertal eine Leistung, die durchaus als sehr gut bezeichnet werden kann. In den entscheidenden Spielsituationen – sowohl in der Offensive als auch in der Defensive – waren die Capitals aber ein My besser. Dass sie beim 5:2-Erfolg das nötige Glück auf ihrer Seite hatten, muss allerdings auch erwähnt werden. Für die Mannschaft von Raimo Helminen bleiben die Wiener somit ein rotes Tuch, entschieden diese doch alle vier Saisonduelle für sich. Das ist keinem anderen Team gegen den HCP gelungen.


Wenn man den Wölfen am Freitagabend etwas ankreiden konnte, dann das verschlafene Startdrittel. In diesem fuhren die flinken Wiener Michael Caruso & Co. regelrecht um die Ohren und erarbeiteten sich eine 2:0-Führung. Zwar hatten die Südtiroler sehr wohl die Chance, die Wende herbeizuführen, letzten Endes überwog aber die größere Erfahrung der Caps. Immerhin holten sich die Schwarz-Gelben durch die starken letzten zwei Drittel ein gutes Gefühl hinsichtlich des alles entscheidenden Spiels am Sonntag in Znojmo, das um 17.30 Uhr beginnt.


Trotz der bitteren Niederlage hat die Helminen-Truppe nach wie vor alles in der eigenen Hand. Holen die Wölfe in Südmähren mindestens einen Punkt, ist ihnen die Viertelfinal-Teilnahme nicht mehr zu nehmen. Sollten sich allerdings die Tschechen in der regulären Spielzeit durchsetzen, müssten die Schwarz-Gelben durch den steinigen Weg der Pre-Playoffs.

Die Höhepunkte

Zäher BeginnNikolaus Hartl eröffnet durch einen Abstauber den Torreigen. Die Wölfe finden gegen die dicht gestaffelte Abwehr Wiens keine Lösung und kassieren stattdessen das 0:2: Nach herrlicher Wall-Vorarbeit muss Joel Lowry nur noch ins leere Tor einschieben.
Gute ReaktionIm Mittelabschnitt erhöhen die Hausherren den Druck auf Wien-Goalie Bernhard Starkbaum. Vor allem Anthony Bardaro und Max Gerlach tun sich hervor, die beiden Edeltechniker lassen vor dem gegnerischen Gehäuse aber die letzte Kaltschnäuzigkeit vermissen.
HCP-DoppelschlagDie ungenutzten Chancen stacheln den HCP an, der im Schlussdrittel aufdreht. Zunächst schließt Jakob Stukel eine sehenswerte Kombination ab, dann besorgt Greg Carey nach traumhaftem Harju-Zuspiel den verdienten Ausgleich.
Sholl-PatzerDie Freude währt nur zweieinhalb Minuten, denn ein haltbarer Sheppard-Ablenker und ein haargenauer Bradley-Abschluss in den Winkel stellen die Zwei-Tore-Führung wieder her. Hartl sorgt mit einem Empty-net-Treffer für die Entscheidung.


Für den HC Bozen steht bereits jetzt fest, dass er durch die Zwischenrunde muss. Die Foxes verloren am Freitagabend in Laibach mit 2:3.
HC Pustertal – spusu Vienna Capitals 2:5
HCP: Sholl (Stoll); Hanna-Willcox, Caruso-Kristensen, Althuber-Glira, Hofer; Carey-Harju-Bardaro,Ikonen-Andergassen-Budish, Stukel-Hannoun-Gerlach; Ivan Deluca-Berger-Mantinger; Stephan Deluca.
Trainer: Helminen

VIC: Starkbaum (Kickert); Wall-Lakos, Hackl-Prapavessis, Karlsson-Fischer, Dodero; Meyer-Sheppard-Bradley, Lowry-Neal-Hartl, Antal-Kromp-Schwinger, Bauer-Moncada-Preiser, Artner.
Coach: Barr

Tore: 0:1 Hartl (3.58), 0:2 Lowry (14.26), 1:2 Stukel (41.40), 2:2 Carey (49.17), 2:3 Sheppard (51.44), 2:4 Bradley (52.44), 2:5 Hartl (57.42)

Zuschauer: 1862
ICE Hockey League:
Red Bull Salzburg – HC Innsbruck 5:4
1:0 Raffl (9.49), 1:1 Jakubitzka (12.46), 1:2 Bär (13.17), 2:2 Nissner (20.28), 3:2 Lebler (24.21), 4:2 Kanzig (24.59), 4:3 Huntebrinker (30.45), 4:4 Magwood (33.08), 5:4 Huber (51.34)
Zuschauer: 1.507

Olimpija Ljubljana – HC Bozen 3:2
Tore: 1:0 Cimzar (2.46), 2:0 Kapel (4.24), 2:1 Plastino (36.33), 2:2 Trivellato (38.39), 3:2 Kapel (48.08)
Zuschauer: 1.623


Black Wings Linz – AV Fehervar 3:6
0:1 Petan (6.19), 1:1 Pelletier (10.51), 1:2 Mihaly (14.56), 1:3 Bartalis (17.48), 2:3 Gaffal (23.30), 2:4 Campbell (34.55), 2:5 Hari (47.29), 2:6 Shaw (55.36), 3:6 Kristler (58.57)
Zuschauer: 920

Dornbirn Bulldogs – Villacher SV 4:6
0:1 Kosmachuk (9.56), 1:1 Jvepalovs (21.40), 2:1 Suhonen (26.37), 2:2 Oleksuk (28.14), 2:3 Karlsson (32.53), 3:3 Jevpalovs (34.36), 3:4 Schofield (47.54), 4:4 Beck (48.13), 4:5 Zauner (50.44), 4:6 Flemming (59.14)


Die Tabelle:


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH