h IHL

Varese und Unterland schickten vor dem Spiel eine Botschaft nach Sterzing. © Cavaliers FB

Das Südtiroler Finale steht: Unterland und Meran ziehen weiter

Am Mittwochabend standen die Halbfinalspiele der Coppa Italia auf dem Programm. Dabei haben sich die beiden Südtiroler Teams durchgesetzt.

Meran traf zuhause auf Alleghe (nachgerückt für Kaltern) und Unterland hatte Varese zu Gast. Am Ende mussten die beiden Gastmannschaften unverrichteter Dinge aus Südtirol abreisen.


Alleghe hatte in der Kurstadt gar nichts zu melden und wurde mit einer 5:1-Packung zurück in das Belluno geschickt. Überragender Akteur bei den Meranern war Christian Borgatello, der drei von vier Treffern erzielte.

Der HC Meran jubelt über den Finaleinzug.

Die Gäste kamen im ersten Drittel durch Miika Kiviranta zwar zum zwischenzeitlichen Ausgleich (9.), doch noch vor dem ersten Seitenwechsel gingen die Hausherren wieder in Führung. Ein Doppelschlag von Borgatello (21./35.) machte im Mitteldrittel alles klar.
Unterland reicht ein Tor
In Neumarkt lieferten sich die Unterland Cavaliers und Varese einen packenden Fight um den Einzug in das Pokalfinale. Nachdem die Hausherren im Startdrittel aus satten sechs Überzahlminuten keinen Profit schlagen konnten, brachte Alexander Sullmann seine Unterlandler zu Beginn des zweiten Drittels in Führung (22.). In der Folge war das Match ausgeglichen, wobei beide Teams ihre Torchancen hatten. Weil Freddy Cloutier ein Shutout feierte, blieb es beim knappen 1:0.
Italienpokal: Die Halbfinal-Ergebnisse
Meran – Alleghe 5:1
1:0 Borgatello (6.05), 1:1 Kiviranta (8.41), Oscar Erik Ahlström (14.49), 3:1 Borgatello (20.56), 4:1 Borgatello (34.48), 5:1 Pföstl (35.38)

Unterland – Varese 1:0
1:0 Sullmann (21.04)

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210