h IHL

So feierten die Unterland Cavaliers den Finaleinzug. © Soziale Medien / Vanna Antonello

Die Erfolgsgeschichte der Cavs: „Sind zusammen gewachsen“

Nach dem Gewinn der Coppa Italia spielen die Unterland Cavaliers ab Samstag gegen Valdifiemme um den IHL-Titel. Präsident Gerd Grossgasteiger spricht im SportNews-Interview über die erfolgreiche Saison, seine Mannschaft und die Ambitionen im Finale.

Am Samstag um 19.30 Uhr wird in der Würth Arena in Neumarkt das Finale der IHL-Playoffs angepfiffen. Für die Unterland Cavaliers eine Premiere, so gab das Team erst in der Saison 2019/20 sein Debüt. Doch seitdem mischt das Team, das aus einer Fusion der Mannschaften aus Auer und Neumarkt entstand, die Liga auf. Im letzten Jahr gewannen die Cavs bereits die Coppa Italia, und wiederholten diesen Erfolg vor wenigen Wochen erneut. Jetzt schielt man im Unterland auf den ganz großen Coup gegen Valdifiemme.


SportNews: Glückwunsch zum Final-Einzug. Mit welchen Ambitionen und Zielen gingen Sie in diese Saison?

Gerd Grossgasteiger: „Unser Ziel ist es, jeden Tag stärker zu werden und immer einen Schritt nach vorne zu machen. Unser Motto lautet: „Stronger than Yesterday“. Wir versuchen uns auf uns zu konzentrieren und auf das, was wir verändern können. Es ist schwierig am Anfang der Saison Prognosen aufzustellen, weil man nicht weiß, wie stark die Anderen sind. Da letztes Jahr im Halbfinale leider Schluss war, ist der Final-Einzug in dieser Saison aber der nächste Schritt für uns.“


Was sind heuer die Stärken ihrer Mannschaft, was machen die Cavaliers in dieser Saison besser?


„Wir sind davon überzeugt, dass jeder einzelne Spieler besser geworden ist. Alle arbeiten hart daran. Wenn sich die einzelnen Spieler individuell 1 oder 2 Prozent zum Positiven verändert haben, dann addiert sich das. Die Mannschaft zeigt das in dieser Saison auf dem Eis. Es gab keine Revolution, wir haben eine junge Mannschaft und sind zusammen gewachsen.“

„Wir sind davon überzeugt, dass jeder einzelne Spieler besser geworden ist.“ Gerd Grossgasteiger


Wie schätzen Sie ihren Final-Gegner Valdifiemme ein?

„Natürlich wollen wir immer gewinnen und wissen über unsere Stärken mit 4 Linien, die alle Druck machen können. Wir sind eine junge Mannschaft, aber Valdifiemme ist ein sehr erfahrenes Team. Sie wissen wie man den Rhythmus aus dem Spiel nimmt und haben einen sehr guten Torhüter. Am Ende werden Kleinigkeiten entscheiden. Natürlich braucht es manchmal die nötige Portion Glück, die man sich aber durch harte Arbeit erkämpfen und ausnutzen muss.“


Nur knapp über eine halbe Stunde entfernt lauert Valdifiemme. Werten sie das Finale als Derby?

„Absolut! Für uns ist das ein Derby. Wir Südtiroler glauben immer nur, dass ein Spiel zwischen Kaltern und Eppan ein Derby ist, aber für uns ist Valdifiemme ein Derby-Gegner. Deshalb rechnen wir am Samstag auch mit einem großartigen Zuschaueransturm und hoffen, dass die Halle randvoll sein wird.“

„Wir hoffen, dass die Halle randvoll sein wird.“ Gerd Grossgasteiger


Wie glauben sie wird das Finale ausgehen? Haben Sie einen Tipp?

„Unsere Mitarbeiter an der Kasse möchten natürlich die Serie im siebten Spiel zu Hause gewinnen (lacht). Schlussendlich werden wir aber alles geben, um den Titel zu holen.“

IHL, Playoff-Finale („Best-of-7-Serie“): Die Spieltage
02.04.2022 Unterland Cavaliers – Valdifiemme
05.04.2022 Valdifiemme – Unterland Cavaliers
07.04.2022 Unterland Cavaliers – Valdifiemme
09.04.2022 Valdifiemme – Unterland Cavaliers
12.04.2022 Unterland Cavaliers – Valdifiemme
14.04.2022 Valdifiemme – Unterland Cavaliers
16.04.2022 Unterland Cavaliers – Valdifiemme

Schlagwörter: Eishockey ihl Playoffs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH