h IHL

Da ist der Pokal: Kaltern feiert den Meistertitel in der Italian Hockey League. © Alle Fotos: Max Pattis

Ende der Krimi-Serie: Kaltern ist Meister!

Der SV Kaltern hat das Double und zugleich den dritten Meistertitel in seiner Vereinsgeschichte eingefahren: Die Hechte entschieden ein dramatisches fünftes Endspiel mit einem späten Tor für sich und stürzten Meran vor mehr als 2.000 Zuschauer ins Tal der Tränen.

Von Alexander Foppa, Meran


Diese Serie war einfach der Wahnsinn: Fünf Mal ging ein Team mit 1:0 in Führung und jedes Mal verließ genau dieses Team das Eis als Verlierer. So erwischte es an diesem Samstag den HC Meran. Die Adler verspielten neuerlich eine Führung und unterlagen Kaltern im großen Showdown mit 1:2. Bereits im Finale des Italienpokals hatten sich die Überetscher gegen Meran behauptet.

Gruber erzielt den „fatalen“ Führungstreffer

Allen auf dem Eis war die Bedeutung dieses Alles-oder-Nichts-Spiels über die gesamten 60 Minuten anzumerken. Beide Teams gingen leidenschaftlich zu Werke und sorgten für ein enorm hohes Tempo, scheuten aber das letzte Risiko. So entwickelte sich, wie schon in den vier Duellen zuvor, ein Spiel auf des Messers Schneide. Die erste Chance hatte Kaltern durch einen Blueliner von Thomas Waldthaler, danach kamen die Adler besser ins Spiel. Die ersten richtigen Möglichkeiten von Sebastian Thaler und Patrick Cainelli waren schließlich die Vorboten des Meraner Führungstreffer, der schließlich in der 16. Minute fiel: „Oldie“ Ingemar Grube wurde im Slot sträflich alleingelassen und schoss die Scheibe, unter dem Schoner von Alex Andergassen hindurch, ins Netz.

Meran stemmte sich – wie hier im Bild – mit allen Mitteln gegen die Niederlage, doch Kaltern behielt die Oberhand.

Nach dem 1:0 der Hausherren riss Kaltern das Zepter an sich und drängte immer wieder in die gegnerische Abwehrzone, ohne jedoch glasklare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Und so wurde Meran mit Fortdauer der Partie wieder mutiger. Thomas Mitterer hatte zum Ende des zweiten Drittels und unmittelbar nach Wiederbeginn zwei Mal aus kurzer Distanz die Chance zur Vorentscheidung, scheiterte aber jeweils an Andergassen. Dies sollte sich rächen, denn in er 49. Minute glich Federico Colombo zum 1:1 aus. Er nahm sich in der neutralen Zone einfach ein Herz und traf maßgenau ins Kreuzeck. HCM-Goalie Alessandro Tura machte trotz freier Sicht nicht die beste Figur. Nun war in der MeranArena richtig Feuer unterm Dach.

Kaltern dreht den Spieß um

Angepeitscht vom eigenen Anhang drängten die Hechte jetzt auf den Siegtreffer. Als Pontus Moren wegen eines unnötigen Fouls auf die Strafbank musste, lag das 2:1 der Gäste förmlich in der Luft. Zwei Zeigerumdrehungen vor dem Ende kam der Puck über Daniel Tedesco und Alex Sullmann schließlich zu Florian Wieser, der schoss ihn ins kurze Eck – und gleichzeitig ganz Kaltern ins Glück! Kurz darauf brachen, bei Ertönen der Schlusssirene, auf der Gästebank und den rund 800 mitgereisten Fans auf der Tribüne unmittelbar dahinter alle Dämme. Es war der Startschuss der Kalterer Meister-Party.

>>> Hier gibt's die Stimmen zum Finale <<<

HC Meran – SV Kaltern 1:2

HCM: Tura (Marinelli); Beber-Franza, Ingemar Gruber-Kevin Gruber, Kobler-Piccinelli, Radin-Tröger; Ansoldi-Cainelli-Duris, Faggioni-Gasser-Hellweger, Lo Presti-Mitterer-Moren, Pircher-Thaler-Turrin
Coach: Max Ansoldi

SVK: Andergassen (Morandell); Sullmann-Steiner, Waldthaler-Volcan, Massar; Gius-Wieser-Tedesco, Colombo-Tomasini-Michael Felderer, Pisetta-Pircher-Raphael Felderer, Sölva, Gamper
Coach: Stan Moore

Tore: 1:0 Ingemar Gruber (15.54), 1:1 Federico Colombo (48.21), 1:2 Florian Wieser (57.57)

Zuschauer: 2.053

Endstand in der Best-of-five-Serie: 2:3

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210