h IHL

Kaltern steht im Finale des Italienpokals. © Social Media

Gabriel Vinatzer schießt Kaltern ins Finale

Die Hechte aus Kaltern haben Valdifiemme im Halbfinale des Italienpokals bezwungen und stehen somit im Finale der Final-Four in Varese. Mann des Spiels war dreifach Torschütze Gabriel Vinatzer. Nichts zu feiern gab es hingegen für Eppan.

Dabei begann die Partie alles andere als optimal für Kaltern. Nach nur 107 Sekunden führte Valdifiemme mit 1:0 dank Paolo Nicolao. Kaltern blieb jedoch ungeschockt und drängte in der Folge auf den Ausgleich. Kurz vor Drittelende glich Gabriel Vinatzer die Partie aus. Im zweiten Drittel war es abermals Vinatzer, der die Hechte mit seinem zweiten Treffer in Führung brachte. Der Grödner hatte noch lange nicht genug und erzielte knapp 7 Minuten vor Ende in Unterzahl seinen persönlichen Hattrick. Wenig später setzte Marko Virtala mit dem Treffer zum 4:1 den Schlussstrich. Dank des Sieges steht Kaltern erstmals seit der Saison 2018 wieder im Finale des Italienpokals.


Am Sonntag trifft Kaltern im Finale auf Varese. Die Lombarden gaben sich gegen Eppan keine Blöße und bezwangen die Piraten mit 3:0. Andrea Schina brachte den Tabellenführer der IHL eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels in Führung und in der Folge avancierte Doppeltorschütze Francis Drolet, mit je einem Treffer pro Drittel, zum Matchwinner.

Italienpokal, Halbfinale:

Kaltern – Valdifiemme 4:1
Varese – Eppan 3:0

Finale

Sonntag 22. Jänner:
Varese – Kaltern (19.00 Uhr)

Schlagwörter: Eishockey ihl Italienpokal

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH