h IHL

Alex Sullmann läuft kommende Saison in Kaltern auf. © hc-neumarkt.com

Kaltern schlägt zu: Zwei Neumarkter und ein US-Coach kommen

Lange Zeit war es ruhig um die Kalterer Hechte, doch nun machen sie bei ihren Personalplanungen Nägel mit Köpfen. Für die kommende IHL-Saison ist prominente Verstärkung im Anflug.

Der namhafteste Neuzugang ist der mehrfache Nationalspieler Alex Sullmann , der den HC Neumarkt in den vergangenen beiden Spielzeiten in der AHL als Kapitän aufs Eis geführt hat. Der in Nordamerika und Tschechien ausgebildete 28-jährige Neumarkter soll der Kalterer Defensive Stabilität verleihen.

„Unser absoluter Wunschspieler“
„Sullmann war unser absoluter Wunschspieler. Er hat uns mit seiner professionellen Art auf Anhieb überzeugt“, schwärmt Hechte-Präsident Matthias Lobis, der mit Florian Wieser einen weiteren Spieler vom Unterland ins Überetsch lotst.

Der 29-jährige Sterzinger, der seine Karriere bei den Broncos begann und die letzten drei Jahre schließlich für die Wild Goose auflief, soll einen wichtigen Part im Angriff übernehmen. Ob diesen auch noch Thomas Pichler ausfüllen wird, ist offen. Der Kapitän hat noch nicht entschieden, ob er seine Karriere fortsetzt.

Sullmann und Wieser könnten nicht die einzigen Spieler sein, die nach dem Rückzug der ersten Mannschaft des HC Neumarkt, das Etschufer wechseln. Insiderinformationen zufolge sollen Torhüter Daniel Morandell und der junge Stürmer Alex Gasser mit einer Rückkehr zu ihrem Heimatverein liebäugeln. Eine Entscheidung steht allerdings noch aus.

Stan Moore übernimmt das Ruder

Vollzug vermeldet die Kalterer Vereinsführung indessen bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Karl Anderlan, der den Klub in Richtung Auer verlassen hat. Künftig wird der erfahrene US-Amerikaner Stan Moore das Kommando in der Sportzone Altenburg vorgeben. Er war über drei Jahrzehnte lang in diversen nordamerikanischen Nachwuchsligen als Coach und Betreuer tätig, nun wechselt er von der Bridgton Academy aus erstmals über den großen Teich nach Europa.

Moore kann in etwa auf jenen Kader bauen, der in der abgelaufenen IHL-Saison im fünften Viertelfinalspiel an Mailand scheiterte. „Wir werden uns jetzt noch in der Abwehr und im Sturm punktuell verstärken. Das Mannschaftsgerüst steht allerdings“, verrät Lobis.


Autor: fop