h IHL

HCM-Kapitän Luca Ansoldi (r.) und seine Mitspieler könnten nächste Saison in der AlpsHL spielen. © DLife/Multari

Paukenschlag: Meran will in die AlpsHL

Einer der bedeutendsten und traditionsreichsten Eishockey-Standorte Italiens könnte schon bald wieder in neuem Glanz erstrahlen. Der HC Meran strebt einen Wechsel in die länderübergreifende Alps Hockey League an.

Die Meldung schlug am Montagabend in der Kurstadt ein wie eine Bombe: Die Adler wollen wieder zum Höhenflug ansetzen und den Sprung in die AlpsHL wagen. Erst vor 10 Tagen hat der HCM das entscheidenden fünfte Finalspiel der höchsten rein italienischen Liga, der IHL, gegen den SV Kaltern verloren. Die Trauer nach der vergebenen Titelchance dürfte in Meran schon bald der Hoffnung auf den Ligensprung weichen.

Die Vereinsführung um Präsident Bruno Zampedri hat nur Tage nach der Endspielniederlage ein Schreiben an den italienischen Eishockeyverband (FISG) in Mailand gesendet, in dem ausdrücklich um die Freigabe für einen Wechsel in eine ausländische Liga gebeten wurde (siehe unten). Ob der Verband diesem Ansuchen stattgibt, scheint zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch fraglich. Einiges hängt wohl davon ab, was den Sommer über in Mailand und Canazei passiert. Der finanziell stark angeschlagene Klub aus der Lombardei wird der AlpsHL den Rücken kehren, Fassa dagegen versucht zurzeit noch, ein Budget für die kommende Saison zu stemmen und hat selbst eine Fusion mit dem HC Gröden ins Spiel gebracht.

Wie auch immer die Weichen für die kommende Saison gelegt werden, in Meran scheint man jedenfalls gewillt, mit dem Sprung in die AlpsHL die glorreiche Vergangenheit aufleben zu lassen und an der Passer eine neue Eishockey-Euphorie zu entfachen.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210