h IHL

Der SV Kaltern geht als Titelverteidiger in die Playoffs. © Social Media / AIHG

Playoff-Beginn: Jetzt geht es in der IHL um die Wurst

Grunddurchgang und Zwischenrunden sind ad acta gelegt, jetzt geht es in der Italian Hockey League ans Eingemachte: Ab Samstag steht das Playoff-Viertelfinale auf dem Programm.

Diese Playoffs versprechen interessante Begegnungen und viel Spannung: Am Samstag beginnt in der IHL die vielzitierte fünfte Jahreszeit. Auch drei Südtiroler Mannschaften sind mit dabei: Der HC Unterland, der SV Kaltern und Liga-Neuling HC Toblach.


Der HC Unterland geht dabei von der Pole Position aus ins Rennen um die Titeljagd: Die Cavaliers entschieden die Master-Round mit beeindruckender Souveränität für sich und treffen nun auf Varese, das sich als Dritter der Qualifikationsrunde das letzte Playoff-Ticket ergatterte. Bei den Cavs ist besonders ein Akteur in berauschender Form: Filip Kokoska, der mit 40 Punkten der Topscorer der Liga ist.

Das Südtiroler Duell
Interessant wird die Paarung zwischen Kaltern und Toblach. Die Hechte sind heuer der Titelverteidiger und wissen, wie man den Cup holt. Deshalb geht man auch als Favorit ins Duell mit dem Liga-Neuling aus dem Pustertal. Aber Achtung: Toblach ist nicht zu unterschätzen und hat in dieser Saison schon des Öfteren überrascht.

In den weiteren Viertelfinals treffen Alleghe und Pergine sowie Valdifiemme und Como aufeinander. Für den HC Eppan und den HC Brixen ist die Saison indes schon in der Qualifikationsrunde zu Ende gegangen. Ausgetragen werden Viertel-, Halb- und Finale im Modus „Best of 7“.
IHL, Viertelfinale – Spiel 1 (am Samstag)
HC Unterland – Varese (18.30 Uhr)
Valdifiemme – Hockey Como (19.30 Uhr)
SV Kaltern – HC Toblach (20 Uhr)
Alleghe – Pergine (20.30 Uhr)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH