h IHL

Toblach ist noch im Rennen. © Toblach Icebears

Spannung pur: Eisbären und Piraten leben noch

Nach den ersten zwei Partien der Playoff-Serie hätten nur wenige auf ein Weiterkommen der Toblach Icebears gewettet. Nun sieht die Situation wieder anders aus, denn die Pusterer gewannen am Samstag in der Italian Hockey League das vierte Spiel und erzwangen so ein „Finale“. Dasselbe Kunststück gelang dem HC Eppan in Como.

Nach dem dramatischen Overtime-Sieg in Pergine hatten die Eisbären Blut geleckt – und eine gehörige Portion Selbstvertrauen getankt. Die Brust ist nach dem 3:1-Sieg noch größer geworden. Im entscheidenden fünften Spiel am Dienstag ist nun alles möglich.


Vor rund 450 Zuschauern in Toblach erwischten die Gäste den besseren Start und gingen dank Enrico Bitetto in der 14. Spielminute Führung. Die Reaktion der Pusterer ließ etwas auf sich warten, erfolgte dann aber im zweiten Abschnitt. Von Adam Capannelli serviert, traf Routinier Patrick Rizzo zum Ausgleich. Capannelli war es auch, der zum Start des Schlussdrittels die erstmalige Toblach-Führung besorgte – und kurz vor Schluss mit dem Empty-net-Treffer das Spiel entschied.

Eppan gewinnt mit Herz

Euphorie herrscht auch beim HC Eppan, der am Samstag den zweiten Auswärtssieg in der laufenden Serie gegen Como einfuhr. Moritz Selva & Co. lagen zwar schon mit 1:3 in Rückstand, kämpften sich dank Daniel Erlacher und Selva, die binnen 55 Sekunden trafen, aber wieder heran. Als Davide Xamin im Schlussdrittel das 4:3 erzielte, schien das Schicksal der Piraten besiegelt. Doppeltorschütze Riccardo Tombolato rettete die Südtiroler aber in die Verlängerung, wo Selva zum Matchwinner avancierte.

Ähnlich spektakulär verlief das Match zwischen dem SV Kaltern und Fiemme. Nachdem Gabriel Vinatzer und Luca De Doná mit einem Doppelschlag innerhalb von 13 Sekunden auf 2:0 gestellt hatten, glichen Derek Eastman und Gabriele Misconel im Schlussdrittel zur Freude der knapp 1000 Fans aus. Die Hechte wollten jedoch nichts von einer Verlängerung wissen und fixierten durch Andreas Vinatzers Treffer das Halbfinale.

Italian Hockey League, Playoffs:

Toblach Icebears – Pergine 3:1
Tore: 0:1 Bitetto (13.03), 1:1 Rizzo (24.26), 2:1 Capannelli (45.15), 3:1 Capannelli (59.23)
Zuschauer: 463
Stand in der Serie: 2:2

Como – HC Eppan 4:5 n.V.
Tore: 1:0 Xamin (7.35), 2:0 Ambrosoli (17.45), 2:1 Tombolato (19.25), 3:1 Harwell (23.58), 3:2 Erlacher (36.44), 3:3 Selva (37.39), 4:3 Xamin (49.02), 4:4 Tombolato (55.50), 4:5 Selva (66.47)
Zuschauer: 200
Stand in der Serie: 2:2

Valdifiemme – SV Kaltern 2:3
Tore: 0:1 Gabriel Vinatzer (38.55), 0:2 Oberhuber (39.08), 1:2 Eastman (45.14), 2:2 Misconel (55.00), 2:3 Andreas Vinatzer (57.02)
Zuschauer: 954
Endstand in der Serie: 1:3

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH