h IHL

Kaltern holte sich den Italienpokal.

Triumph im Italienpokal: Kaltern schreibt Geschichte

Am Mittwochabend ist in Neumarkt das Finale des Italienpokals über die Bühne gegangen. Dabei feierte der SV Kaltern einen historischen Erfolg.

Die „Hechte“ behielten im Endspiel gegen Meran klar mit 5:1 die Oberhand und heimsten so zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Italienpokal ein.

Bereits im Vorfeld unterstrichen beide Vereine die Wichtigkeit des Finals. „Für uns ist es das wichtigste Spiel zum jetzigen Zeitpunkt“, hieß es aus dem Lager des SV Kaltern. Ähnlich kämpferisch war auch die Ansage aus Meran: „Wir haben dem Pokal in Vergangenheit wenig Bedeutung beigemessen. Heuer ist das anders.“ Der Grund: Beide Teams konnten in ihrer Vereinsgeschichte noch nie den Pokal holen.

Kaltern geht mit 2:0 in Führung
In Neumarkt erwischte Kaltern vor knapp 1000 Zuschauern den besseren Start: Nach einer halben Stunde hatten Daniel Tedesco und Alexander Sullmann einen 2:0-Vorsprung herausgeschossen. Im letzten Drittel machte es Lo Presti mit dem Meraner Anschlusstreffer zwar noch einmal spannend, doch dann sorgten Florian Wieser, Tobias Steiner und Maximilian Sölva für klare Verhältnisse.

Während Kaltern also den ersten Italienpokal der Vereinsgeschichte holte, ist Merans Traum vom Premieren-Triumph geplatzt.
Italienpokal-Finale
Kaltern – Meran 5:1 (1:0, 1:0, 3:1)
Tore: 1:0 Tedesco (16.21), 2:0 Sullmann (30.18), 2:1 Lo Presti (40.38), 3:1 Wieser (52.31), 4:1 Steiner (58.29), 5:1 Sölva (58.34)
Zuschauer: 956

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210