h IHL

Die Cavs jubeln: Sie entscheiden die Finalserie gegen Fiemme mit 4:2 für sich. © Foto Max Pattis

Unterland im Eishockey-Rausch: Cavaliers sind erstmals Meister!

Der 14. April 2022 geht in die Unterlandler Sportgeschichte ein. Es ist der Tag, an dem die Cavaliers das Finale der Italian Hockey League gegen Fiemme für sich entschieden und damit den ersten, denkwürdigen Meistertitel ihrer erst dreijährigen Klubgeschichte einfuhren.

Aus dem Eisstadion in Cavalese

Von:
Alexander Foppa

Die Unterland Cavaliers sind Meister. Es ist dieser eine Satz, von dem man im Süden Südtirols bis vor gar nicht allzu langer Zeit nicht zu träumen wagte. Nun ist er Realität: Die Cavs gewannen am Donnerstag das 6. Finalspiel gegen den benachbarten Erzrivalen mit 6:3 und die Serie zugleich mit 4:2. Es war ein wahrlich denkwürdiger Abend vor 1400 Zuschauern, die das Eisstadion in Cavalese in einen wahren Hexenkessel verwandelten.


Am Ende jubelten die rund 600 Fans, die die zwanzigminütige Autofahrt rauf ins Fleimstal auf sich genommen hatten. Sie feierten ein Team, das über die gesamte Saison hinweg das beständigste war. Noch beachtlicher wird die Leistung der „Ritter“, wenn man auf zwei Fakten blickt: Die überwiegende Mehrheit der Kaderspieler, nämlich 31 von 35, stammen aus der Talentschmieder der beiden Gründervereine SC Auer und HC Neumarkt. Dazu stellten die Cavs mit einem Durschnittsalter von 21,76 Jahren den mit Abstand jüngsten Kader der Liga. Diese Truppe sorgte für den dritten Titelgewinn im dritten Jahr der Klubgeschichte, zuvor hatten die Unterlandler zwei Mal den Italienpokal (2021, 2022) gewonnen.

Spannung pur bis zur Schlussminute
Das sechste Aufeinandertreffen war in den ersten Spielminuten ein Spiegelbild dieser Finalserie: Es ging ruppig zu, beide Teams gingen ein hohes Tempo und es fielen Tore wie am Fließband. Nach nur 6 Sekunden eröffnete Unterlands Florian Wieser mit dem 1:0. Jaroslav Moucka glich nur zwei Minuten später mit einem Schlenzer aus. Daraufhin drehte der Zeiger neuerlich nur eine Minute, ehe Gabriel Galassiti die Gäste mit einer feinen Einzelaktion neuerlich in Führung brachte. Doch wieder hatte Fiemme die passende Anwort parat: Paolo Nicolao taf aus spitzem Winkel ins Kreuzeck. Zu diesem Zeitpunkt waren erst 7 Minuten gespielt.

Volle Ränge und Emotionen auf dem Eis: Das 6. Finalspiel hatte alles was das Eishockey-Herz begehrt. © Pattis


Nach der anfänglichen Sturm-und-Drangphase flachte die Partie merklich ab – bis zur 33. Minute, als Lukas Goldner die Fans – zumindest jene rund 600, die den Weg vom Unterland rauf nach Cavalese gefunden hatte – mit einem verdeckten Weitschuss wachrüttelte. Er traf zum 3:2 in Schwarze. Danach war wieder Fiemme am Zug, vielmehr der Grödner Edeltechniker Gabriel Vinatzer. Er glich aus kurzer Distanz aus. Unterland reagierte aber postwendend und ging durch Moritz Kaufmann zum vierten Mal an diesem Abend in Führung. Der 19-Jährige hielt, von der Strafbank kommend, seine Schlägerspitze in einen Kokoska-Schuss und nahm Fiemme Torhüter Simone Peiti dadurch ans dem Spiel.

Kaufmann sollte in den Schlussminuten definitiv zum Matchwinner werden, denn in der 59. Minute war er es, der mit einem Empty-Net-Tor den Deckel draufmachte. Kurz darauf sorgte Galassiti mit seinem zweiten Tor für den 6:3-Endstand. Nur Sekunden später gab es bei den Unterlandler Spielern und ihren Fans kein Halten mehr: Der erste Meistertitel war eingetütet!

Valdifiemme HC – Unterland Cavaliers Bacio della Luna 3:6

Fiemme: Peiti (Foppa); Franza-Misconel, Roupec-Cataldi, Bonelli-Ghizzo, Gorgone; Vinatzer-Chelodi-Odorizzi, Vicenzi-Moucka-Locatin, Gamper-Nicolao-Vanzetta, Weber-Defrancesco-De Baldo, Vieider
Coach: Kostner

Unterland: Moritz Steiner (Giovanelli); Goldner-Brighenti, Obexer-Tobias Steiner, De Nardin-Sullmann, Pichler; Galassiti-Wieser-Kokoska, Selva-Egger-Girardi, Dobias-Kaufmann-Graf, Ruben Zerbetto-Gabriel Zerbetto-Pisetta, Pallabazzer
Coach: Hällfors

Tore: 0:1 Florian Wieser (0.06), 1:1 Jaroslav Moucka (2.54), 1:2 Gabriel Galassiti (4.04), 2:2 Paolo Nicolao (6.35), 3:2 Lukas Goldner (32.44), 3:3 Gabriel Vinatzer (37.12), 3:4 Moritz Kaufmann (38.43), 3:5 Moritz Kaufmann (58.16), 3:6 Gabriel Galassiti (59.11)

Zuschauer: 1385

Best-of-7-Serie: 2:4

Titel der Unterland Cavaliers seit Gründung 2019:
TitelWettbewerbJahr
1.Coppa Italia2021
2.Coppa Italia2022
3.IHL2022


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH