a Fußball

Mame Baba Thiam (links) kann in wenigen Tagen wieder ins Training einsteigen.

Aufatmen beim FCS: Thiams Knöchel ist nur verstaucht - UPDATE

Stürmer Mame Baba Thiam musste am Montagabend im Spitzenspiel gegen Trapani mit schmerzverzerrtem Gesicht vorzeitig vom Platz. Am Tag danach kommt aber die Entwarnung: Die Verletzung ist weniger schlimm als zunächst vermutet. Ein Einsatz am Sonntag in Cremona ist aber dennoch äußerst fraglich.

Nach einer ersten Analyse unmittelbar nach Spielende vermuteten die FCS-Verantwortlichen sogar einen Achillessehnenriss beim 20-jährigen Senegalesen. Umso erleichtert ist man im Vereinssitz in der Cadornastraße, nachdem am Dienstagvormittag der ärztliche Bescheid aus dem Krankenhaus in Meran eingetroffen ist. Dort hat Doktor Pierpaolo Bertoli bei einer Magnetresonanz lediglich eine starke Prellung am rechten Knöchel festgestellt.

„Das ist eine erfreuliche Nachricht für uns alle“, so FCS-Geschäftsführer Dietmar Pfeifer. Thiam sei ein äußerst wichtiger Spieler für die gesamte Mannschaft. „Ein Einsatz am Sonntag gegen Cremonese ist aber sehr unwahrscheinlich. Er wird jetzt einige Tage benötigen, ehe er wieder voll einsatzfähig ist“, so Pfeifer abschließend.


Abendspiel zieht drei Sperren mit sich

Das Sportgericht hat die Vorfälle in der hitzigen Schlussphase des Montagabend-Spiels gegen Trapani nicht einmal 24 Stunden später ausgewertet und folgende Urteile gefällt: Alessandro Campo und Gabriel Marcone, die mit Rot vom Platz mussten, wurden für einen Spieltag aus dem Verkehr gezogen. Sie werden somit am Sonntag in Cremona fehlen. Härter hat es Co-Trainer Stefano Manfioletti getroffen. Er wurde während des Spiels auf die Tribüne geschickt und nun vom Sportgericht für zwei Begegnungen gesperrt.



Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210