a Deutschland

Thomas Müller, Matthijs de Ligt und Dayot Upamecano (von links) sind nicht zu stoppen. © ANSA / SASCHA STEINBACH

7:0! Die Bayern machen der Bundesliga Angst

Dieser FC Bayern München spielt in einer eigenen Liga. Beim 7:0 am Sonntag beim VfL Bochum rehabilitiert sich der Rekordmeister für die bittere Pleite im Februar. Trainer Nagelsmann beweist ein glückliches Händchen. Der VfL kassierte eine historische Klatsche.

Der FC Bayern München spaziert weiter ohne Gegenwehr durch die Saison und hat dem VfL Bochum die höchste Heimniederlage in dessen Bundesliga-Historie zugefügt. Am Sonntag demonstrierte der Dauermeister beim 7:0 beim aktuell kaum bundesligatauglichen VfL erneut eindrucksvoll seine Vormachtstellung im deutschen Fußball. Während der vermeintlich ärgste Konkurrent Borussia Dortmund am Samstag gegen Werder Bremen erstmals gepatzt hatte, stehen die Bayern nach drei Spieltagen als einziges Team der Liga mit der Maximalausbeute von neun Punkten an der Spitze.


Trainer Julian Nagelsmann freute sich am Sonntag auch über sein glückliches Händchen bei der Personalauswahl. Erstmals in dieser Saison musste der 35-Jährige seine in zuvor drei Pflichtspielen erprobte Startelf auf drei Positionen ändern. Alle drei Neuen trafen auf Anhieb: Treffer von Leroy Sané (4. Minute), Mathijs de Ligt (25.) und Kingsley Coman (33.) fielen nach teils heftigen individuellen Aussetzern der VfL-Profis, die im dritten Spiel die dritte Niederlage kassierten.

Benjamin Pavard (rechts) spielte mit seinen Bayern überragend. © APA/afp / SASCHA SCHUERMANN


Sadio Mané (42./60., Handelfmeter) erhöhte in einem höchst einseitigen Spiel. Der sechste Treffer fiel bezeichnenderweise durch ein Eigentor von Cristian Gamboa (69.). Der eingewechselte Serge Gnabry (77.) durfte auch noch jubeln.
Abseits-Ärger bei der Eintracht
Auf den letzten Drücker und mit etwas VAR-Glück hat der 1. FC Köln noch ein Remis bei Eintracht Frankfurt erzielt. Das Team von Trainer Steffen Baumgart musste beim 1:1 am Sonntag lange zittern, ob Schiedsrichter Martin Petersen und die Videoassistenten das Ausgleichstor durch Jan Thielmann (82.) anerkennen. Es ging um die knifflige Frage, ob der wohl leicht im Abseits gestandene Stürmer Florian Dietz womöglich Torhüter Kevin Trapp die Sicht versperrt hatte.

„Es tut mir leid, aber wenn da einer steht, dann ist es Abseits. Ich reagiere auch gar nicht, ich sehe den Ball nicht! Da verstehe ich nicht, warum man das nicht rigoros abpfeift“, sagte Nationaltorhüter Trapp bei DAZN: „Jedes Wochenende haben wir Diskussionen über diese scheiß Abseitstore. Es tut mir leid für meine Wortwahl, aber es ist einfach ein Wahnsinn!“

Zuvor hatte Daichi Kamada nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung für den Europa-League-Gewinner (71.) getroffen. Beim Führungstor für die Mannschaft von Chefcoach Oliver Glasner hatten die Gastgeber vor 50.800 Zuschauern Glück, dass Jonas Hector den Ball noch leicht mit dem Kopf abfälschte. Damit bleibt die Eintracht auch im elften Spiel hintereinander saisonübergreifend ohne Sieg.
Bundesliga, 3. Spieltag
Begegnungen
  • 20.08.22

    Bor. Dortmund

    2 : 3

    Werder Bremen

  • 20.08.22

    Bayer Leverkusen

    0 : 3

    1899 Hoffenheim

  • 20.08.22

    1. FC Union Berlin

    2 : 1

    RB Leipzig

  • 20.08.22

    Bor. M. Gladbach

    1 : 0

    Hertha BSC Berlin

  • 20.08.22

    Eintracht Frankfurt

    1 : 1

    1. FC Köln

  • 20.08.22

    VfL Wolfsburg

    0 : 0

    FC Schalke 04

  • 20.08.22

    VfL Bochum

    0 : 7

    Bayern München

  • 20.08.22

    FC Augsburg

    1 : 2

    FSV Mainz 05

  • 20.08.22

    VfB Stuttgart

    0 : 1

    SC Freiburg


Tabelle
SPGUVTVP
1. Bayern München330015:19
2. Bor. M. Gladbach32106:37
3. 1. FC Union Berlin32105:27
4. FSV Mainz 0532104:27
5. SC Freiburg32016:36
6. 1899 Hoffenheim32017:56
7. Bor. Dortmund32016:46
8. 1. FC Köln31206:45
9. Werder Bremen31207:65
10. FC Augsburg31023:73
11. RB Leipzig30214:52
12. VfB Stuttgart30213:42
13. FC Schalke 0430213:52
14. VfL Wolfsburg30212:42
15. Eintracht Frankfurt30213:82
16. Hertha BSC Berlin30122:51
17. Bayer Leverkusen30031:60
18. VfL Bochum30033:120

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH