a Deutschland

Jamal Musiala (links) und Anthony Davies (rechts) freuen sich über das Tor des Flugelflitzers. © ANSA / RONALD WITTEK

Alle schwärmen von Bayern-Magier Musiala

Der Fußballer, der den Start der WM-Saison prägt, ist Jamal Musiala. Unter Bayerns Kickern sorgt er für den größten Spaß. Von „Augenweide“ bis „Schlangen-Talent“ reichen die Hymnen auf den Youngster, in dem Matthäus schon den Weltfußballer in spe sieht.

Als Magic Musiala bei seiner Auswechslung vom Platz schlurfte, erhob sich das Publikum in der Allianz Arena und huldigte dem neuen Bayern-Liebling. Julian Nagelsmann umarmte am Spielfeldrand den 19-Jährigen, der in den ersten Saisonwochen Fans und Experten mit seiner Fußball-Magie verzückt und mit Lobeshymnen und Schwärmereien überhäuft wird. „Es ist richtig Spaß auf dem Feld da“, sagte Musiala später, als er mit dicken Kopfhörern um den Hals im Bauch der Arena über sich, sein nächstes erstaunliches Tor und die neuformierte Offensive der Spaß-Bayern redete. Den größten Spaß dabei macht er.


Beim diesmal nicht ganz so aufregenden 2:0 des Dauerchampions in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg sorgte erneut Jamal Musiala für die spektakulärsten Momente – speziell beim Führungstor. Nach Zuspiel von Thomas Müller drehte er sich blitzschnell, schlängelte sich durch zwei Gegenspieler, strauchelte kurz, rappelte sich auf, schaute Richtung Tor – „und hämmerte den Ball trocken unten links rein“, wie Passgeber Müller beeindruckt bemerkte: „Das war vom Feinsten.“

Es war ein Tor Marke Musisla. „Es ist einfach der Wille, der Hunger, ein Tor zu schießen. Wenn ich auf den Boden falle oder ein Foul kriege, versuche ich immer, weiterzuspielen“, schilderte er selbst die Szene: „Aufdrehen ist eine meiner Qualitäten. Der Ball lag in einer guten Position, um zu schießen. Ich habe ihn gut getroffen.“

Musiala trifft gerade wie er will. © APA/afp / CHRISTOF STACHE


Müller, der im Spiel gegen Ex-Bayern-Coach Niko Kovac das 2:0 nachlegte, bescheinigte Musiala ob des Tores ein „Schlangen-Talent“. Sportvorstand Hasan Salihamidzic nannte es eine „Augenweide“, Musiala bei seiner kunstvollen Arbeit am Ball zuzuschauen: „Er bringt sein Potenzial auf den Platz. Ich freue mich, dass er bei uns spielt.“

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus entdeckt in Musiala bereits das Potenzial eines künftigen Weltfußballers. „Auf jeden Fall, das bringt er mit“, sagte Deutschlands bislang einziger Weltfußballer (1991) beeindruckt. Auch Bayern-Chef Oliver Kahn stimmte eine Hymne auf das Ausnahmetalent an, das der Rekordmeister frühzeitig bis 2026 an sich binden konnte. „Ich habe ihn gerade in der Kabine noch getroffen und gesagt, dass da mehr kommen muss“, scherzte Kahn nach dem Spiel. Ernsthaft fügte er hinzu: „Nein, er ist super in die Saison gestartet. Was er spielt, ist schon im Moment outstanding, außergewöhnlich. Auch das Tor, das er macht, war überragend.“

Musiala beweist aktuell sein ganzes Talent. © APA/afp / KERSTIN JOENSSON


Für Musisla scheint es keine Grenzen zu geben, wenn er der bleibt, der er ist. Ein junger Mann, der in Stuttgart geboren wurde, lange in England aufwuchs, darum ein liebenswertes „Denglisch“ spricht, den Fußball liebt, sehr hart an sich arbeitet und klar im Kopf ist.

„Ich bin immer hungrig, mich zu verbessern“, sagte Musiala am Sonntagabend. Er will nicht nur beim FC Bayern in der ersten Elf stehen, sondern auch im DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick. Musiala hat das Zeug, schon am Jahresende in Katar als WM-Star zu glänzen, nachdem die EM 2021 noch ein Schnupperkursus für ihn war.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH