a Deutschland

Dortmund darf jubeln – auch wenn es einige Verletzte zu beklagen gibt. © ANSA / RONALD WITTEK

Bitterer Sieg gegen Stuttgart: Dortmund mit neuen Verletzungssorgen

Ungeachtet neuer Verletzungssorgen hat der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga am Freitagabend beim VfB Stuttgart mit 2:0 gewonnen.

Dank zweier Joker-Tore von Julian Brandt (12. Minute/71.) hat das Team von Trainer Marco Rose vor 58.248 Zuschauern eine Reaktion auf die deftige 1:4-Pleite gegen RB Leipzig in der Vorwoche gezeigt und ist seinem Ziel Champions League in der kommenden Saison einen großen Schritt näher gekommen.


Brandt war in der 6. Minute für den erneut verletzten Giovanni Reyna in die Partie gekommen. Der Nationalspieler kann sich mit seinem Tor sogar über einen Eintrag in die Geschichtsbücher freuen: Der Treffer in der 12. Minute war das früheste Tor eines Einwechslers in der Bundesliga-Historie. Nach Reyna mussten in der ersten Halbzeit auch Mahmoud Dahoud sowie in der Pause Mats Hummels verletzt ausgewechselt werden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH