a Deutschland

Oliver Kahn bestätigt den Lewandowski-Abschied. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Kahn bestätigt Lewandowski-Wechsel

Der Wechsel von Robert Lewandowski vom FC Bayern München zum FC Barcelona ist so gut wie perfekt. Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn bestätigte in der Bild am Samstag eine Einigung.

„Bisher allerdings nur mündlich, das Vertragswerk steht noch aus“, sagte Kahn, der anfangs einen Wechsel von Lewandowski mit einem „Basta“ ausgeschlossen hatte und auf die Erfüllung des noch ein Jahr laufenden Vertrages bestand. Vor zwei Monaten habe es weder ein Angebot für Lewandowski gegeben noch die Aussicht auf Alternativen.


„Seitdem hat sich die Lage grundlegend geändert. Der FC Barcelona hat am Ende eine Summe geboten, bei der ein Verkauf für uns absolut sinnvoll ist“, erklärte Kahn weiter. Zudem haben man zuletzt sehr erfolgreich auf dem Transfermarkt agiert und in Sadio Mané einen absoluten Weltklassespieler für die Offensive verpflichtet. „Daher haben wir uns nun mit dem FC Barcelona geeinigt“, sagte Kahn.

Kohle für die Bayern
Der Transfer ist für die Münchner, die für den Samstagnachmittag zur Teampräsentation in die Allianz Arena einluden, finanziell lukrativ: Sie erhalten dem Vernehmen nach eine Ablöse in Höhe von 45 Millionen Euro sowie bis zu fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen. Und Lewandowski bekommt seinen Wunsch erfüllt, er will die Katalanen nach der Ära Lionel Messi wieder in glorreiche Zeiten führen.

Verlässt den FC Bayern: Robert Lewandowski © APA/afp / RONNY HARTMANN


Vor dem Wechselvollzug schritt Lewandowski nach vielen Umarmungen als Letzter vom Trainingsrasen. In der Münchner Sonne schwitzte der Weltfußballer am Samstag überraschend nochmals mit seinen Teamkollegen – und nahm nach dem Training Abschied. Das Ende der Zeit des Superstürmers beim FC Bayern war nach übereinstimmenden Medieninformationen da schon besiegelt. Das berichteten Bild, Sky und Kicker ohne Angabe von Quellen ebenso wie spanische Medien.

In Barcelona soll der polnische Nationalspieler vier Jahre bleiben. Spekuliert wurde über einen Vierjahresvertrag und einen Dreijahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit. Diesen soll er bereits am Sonntag unterschreiben und dann mit der Mannschaft des hoch verschuldeten katalanischen Renommierclubs auf US-Tour gehen – statt mit dem FC Bayern, der am Montag reist. Am Ende sprachen die hohe Ablöse für einen bald 34 Jahre alten Profi und das eingesparte Megagehalt für einen Transfer.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH