a Frauenfußball

Katja Schroffenegger (1. Reihe, 2. v.r.) und die Azzurre jubeln in Thun. © ANSA / SALVATORE DI NOLFI

Schroffenegger mit Italien nur mehr einen Schritt von der WM entfernt

Italiens Frauen-Fußball-Nationalspielerinnen haben einen enorm wichtigen Sieg über die Schweiz eingefahren. Die WM-Qualifikation scheint jetzt nur mehr Formsache

Die Azzurre haben die Schweizerinnen am frühen Dienstagabend in Thun mit 1:0 in die Schranken gewiesen und damit die Führung in ihrer Quali-Gruppe übernommen. Sie haben nun alles selbst in der Hand: Gewinnen sie die beiden abschließenden Spiele gegen Moldau und Rumänien im September, so sind sie für die WM 2023 in Australien und Neuseeland qualifiziert.


Die entscheidende Spielerin beim Gipfeltreffen der beiden Top-Teams war Juve-Akteurin Cristiana Girelli, die einen Freistoß acht Minuten vor Schluss in die Maschen setzte.

Schroffenegger als Ersatz
Im Aufgebot der Azzurre steht auch Katja Schroffenegger aus Karneid. Sie saß in Thun als Ersatzkeeperin auf der Bank.

„Wir haben einen riesengroßen Schritt in Richtung Weltmeisterschaft gemacht. Das ist für die Mädchen selbst aber auch für die ganze Frauen-Fußballbewegung enorm wichtig“, resümierte Italiens Nationaltrainerin Milena Bertolini nach dem Sieg über die Schweiz.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH