a Fußball

Manuel Pipperger

Pipperger wieder verletzt – „Bin mittlerweile Freiwild“

Sechs Wochen lang wird Manuel Pipperger dem SSV Ahrntal fehlen. Am Mittwoch zog er sich im Pokalspiel gegen Plose in der Schlussphase einen Muskelriss im Oberschenkel zu. Eine Verletzung, die Pipperger extrem ärgert – weil er sich von den Schiedsrichtern nicht ausreichend geschützt sieht.

Manuel Pipperger ist sicherlich nicht der zimperlichste Angreifer in der Oberliga. Er teilt in den Duellen mit den Abwehrrecken gerne aus – und bekommt dafür auch ordentlich selbst auf die Knochen. Doch nun – nach der nächsten Verletzung – laufe das Fass über, wie Manuel Pipperger auf Anfrage von SportNews erklärt.

„Im Pokalspiel gegen Plose bin ich in der Nachspielzeit vom Tormann und von einem Verteidiger in die Zange genommen worden. Dabei habe ich mir den Muskelriss zugezogen, der mich nun zu einer sechswöchigen Pause zwingt“, erklärt Pipperger und fügt hinzu: „Ich wurde in diesem Match zwei Mal regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Beim ersten Mal wurde auf Freistoß entschieden, beim zweiten Mal ließ der Unparteiische weiterspielen. Die Schiedsrichter pfeifen nichts mehr zu meinen Gunsten, ich fühle mich ehrlich gesagt wie Freiwild. Kein Wunder, dass die Verteidiger so hart gegen mich einsteigen.“

Bereits am vergangenen Sonntag im Ligaspiel gegen Mori soll Pipperger zwei Mal gelegt worden sein, wie der Verein nach dem Schlusspfiff im Spielbericht vermerkte. Am Ende wurde er aber wegen vermeintlicher Simulation mit gelb-rot des Feldes verwiesen.

Ob sich etwas ändern wird, wenn Manuel Pipperger in eineinhalb Monaten wieder auflaufen kann?


https://www.youtube.com/embed/2j7vwaKkeIk

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..