a Fußball

Olivier Giroud beim Medizincheck in Mailand. © APA/afp / PIERO CRUCIATTI

Transfersplitter | Bei Milan tut sich etwas

Nach der Europameisterschaft bereiten sich die Klubs auf die neuen Meisterschaften vor. Dabei geht es zumeist nur um ein Thema: Den Transfermarkt. Dieses Mal im Mittelpunkt: Der AC Milan.

Die Mailänder rüsten sich für die kommende Saison, in der sie auch in der Champions League vertreten sein werden. Nach den schmerzhaften Abgängen von Hakan Calhanoglu (zu Inter) und Gianluigi Donnarumma (PSG), die beide ablösefrei den Klub verließen, haben die Rossoneri nun mit Olivier Giroud den ersten namhaften Neuzugang präsentiert. Der 34-Jährige, der mit Frankreich 2018 als Stammspieler Weltmeister wurde, kommt für eine Ablösesumme von knapp 2 Mio. Euro vom FC Chelsea und wird den Sturm verstärken.


Zwei weitere Transfers sind derweil so gut wie fix: Brahim Diaz wird für zwei weitere Jahre von Real Madrid ausgeliehen. Für den 21-jährigen Offensivkünstler ist eine Leihgebühr von 3 Mio. Euro fällig, anschließend daran hat Milan eine Kaufoption über 22 Mio. Euro und Real wiederrum ein Rückkaufrecht von 27 Mio. Euro. Zudem weilt derzeit Fode Ballo-Toure zum Medizincheck in Mailand. Der 24-jährige Linksverteidiger kommt für knapp 5 Mio. Euro von der AS Monaco und soll als Backup für Theo Hernandez fungieren.

Brahim Diaz (links) wird wohl weiter im Milan-Trikot jubeln. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Spätestens im Winter soll dann der talentierte Stürmer Kaio Jorge zu Milan wechseln. Der Vertrag des 19-jährigen Brasilianers läuft dann nämlich beim FC Santos aus. In dieser Transferperiode ist Milan vor allem noch auf der Suche nach einem offensiven Mittelfeldspieler. Hakim Ziyech (Chelsea) und Marcel Sabitzer (Leipzig) sind dabei die heißesten Aktien. Allerdings ist Milan in beiden Fällen die Ablösesumme ein Dorn im Auge. Den AC Milan verlassen könnte dagegen Jens Petter Hauge. Der Flügelspieler gilt als Verkaufskandidat, um das strapazierte Budget für weitere Transfers zu erhöhen. Eintracht Frankfurt hat bereits sein Interesse am 21-jährigen Norweger bekundet.
Das hat sich sonst noch getan
Derweil gibt es weitere fixe Transfers zu vermelden. So hat in Deutschland der VfL Wolfsburg gleich zwei talentierte Spieler verpflichtet. Der belgische Abwehrspieler Sebastiaan Bornauw kommt für knapp 17 Mio. Euro vom 1. FC Köln, während Stürmer Lukas Nmecha, der mit Deutschland im Sommer U21-Europameister, für 8 Mio. Euro von Manchester City verpflichtet wurde.

Lukas Nmecha (links) wechselt in die Bundesliga. © APA/afp / JURE MAKOVEC

Torino und Europameister Salvatore Sirigu gehen nach vier Jahren getrennte Wege. Der bis 2022 laufende Vertrag mit dem 34-jährigen Torhüter wurde aufgelöst. Er steht vor einer Unterschrift bei Genoa. Der FC Arsenal steht derweil vor einer Verpflichtung von Brightons Innenverteidiger Ben White. Laut übereinstimmenden Medienberichten zahlen die Gunners 58 Mio. Euro für den 23-jährigen Engländer.
Was ist mit Arnautovic?
Der FC Bologna verfolgt weiterhin den Plan, Marko Arnautovic in die Serie A zu holen. „Es ist offensichtlich, dass wir interessiert sind. Wir versuchen, so schnell wie möglich eine Lösung zu finden“, bestätigte Sportdirektor Riccardo Bigon. Knackpunkt soll sein, dass der Stürmer an Shanghai mit einem gut dotierten Vertrag noch bis Ende 2022 gebunden ist und im Fall einer Vertragsauflösung eine Abfindung verlangt. Der chinesische Super-League-Club will indes eine Ablöse für den Angreifer, der vor zwei Jahren um kolportierte 25 Millionen Euro von West Ham geholt wurde. Wie der Corriere dello Sport berichtete, fordert Shanghai eine Ablöse von 4 Mio. Euro. Bologna will maximal die Hälfte ausgeben.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos