i Handball

Das tschechische Handballteam (im Bild Stanislav Kasparek) musste bereits absagen. © SID / VLADIMIR SIMICEK

Chaos bei der Handball-WM – bevor es überhaupt losgeht

Eine Großveranstaltung in Corona-Zeiten ist schwierig zu managen: Das zeigt sich auch bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft. Zwei Teams mussten bereits abspringen und zwei weitere stehen kurz davor.

Sie hat die Gemüter im Handballsport ordentlich angeheizt. Die Austragung der Handball-WM hat Befürworter und klare Gegner mit sich gebracht. Nun ist schon jede Menge Chaos und Wirbel auf dem Programm – und das, obwohl die WM erst heute Abend überhaupt mit dem Eröffnungsspiel los geht.


Bei zwei teilnehmenden Mannschaften wurden nämlich über ein Dutzend Spieler und Betreuer positiv getestet. Zuerst erwischte es Tschechien, dann die USA. Beide Teams zogen sich daraufhin aus dem Wettbewerb zurück und überließen ihren Platz anderen Nationalmannschaften. So rückte für Tschechien kurzfristig Nordmazedonien nach, für die USA dann die Schweiz.

Das selbe Schicksal könnte nun die brasilianische und die kap-verdische Nationalmannschaft ereilen. Bei den Südamerikanern wurden zwei Spieler und fünf Betreuer, unter anderem der Cheftrainer Marcus Oliviera, positiv auf Covid-19 getestet. Und beim afrikanischen Inselstaat Kap Verde sollen laut Medienberichten mehrere Spieler einen positiven PCR-Test abgelegt haben. Wie es für sie weitergeht, muss sich noch zeigen. Beide Teams sind in der Gruppe A der WM untergebracht und würden unter anderem auf Deutschland treffen.

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210