i Handball

Der SSV Loacker Bozen hat auch den Supercup gewonnen (Foto: LIPam) Rubino (Fasano) und Maione (Bozen), zwei der auffallendsten Spieler Michael Pircher erzielte sieben Tore Lukas Waldner

Der SSV Loacker Bozen holt sich den Superflash Supercup

Aller guten Dinge sind drei! Doublegewinner Bozen hat dank eines 28:24-Erfolges gegen Junior Fasano das Triple geschafft und sich auch den Supercup geholt.

Als nach 58.36 Minuten das letzte Time Out dieser Partie zu Ende ging, blickte BozensHannes Innerebner ins Publikum, zwinkerte einem Fan – vermutlich seiner Freundin Melanie – zu und zeigte den Daumen nach oben. In der Tat war das Match zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 27:23 für die Weiß-Roten gelaufen und in den restlichen 84 Sekunden hätte es schon mit dem Teufel zugehen müssen, wenn die Süditaliener dieses Match noch hätten kippen können.

Doch bis dahin war das Supercup-Finale nicht der erwartete Spaziergang, den man vom Papier her hätte erwarten können. Bozen agierte in der Anfangsphase viel zu hektisch und wollte die Entscheidung schon nach wenigen Minuten herbeiführen. Eine Eigenschaft, die die Talferstädter bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten unter Ex-Coach Nikola Milos an den Tag legten. Eine Eigenschaft, die der neue Übungsleiter Alessandro Fusina in diesen knapp zwei Monaten seit Amtsübernahme noch nicht aus den Köpfen der Bozner Spieler bekommen hat.


Aggressive 6:0-Deckung der Gäste macht Bozen zu schaffen

Bozen kam mit der aggressiven 6:0-Deckung der Gäste aus Apulien in der Anfangsphase nicht zurecht. Fasano spielte in der gut besuchten Gasteinerhalle befreit auf und führte in der 12. Minute nach Rubinos Treffer 5:2. Nun drückten die Talferstädter aufs Gaspedal und nur 120 Sekunden später glich Maione aus.

Fasano schaffte es aber, sich an die Fersen des Favoriten zu heften und so ging es mit einem 11:10 für die Gastgeber in die Pause. Maione hatte in der 27. Minute zum ersten Mal für die Führung der Bozner gesorgt.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein anderes Bild. Bozen spielte konsequenter und zog in den ersten acht Minuten auf 18:13 davon. Aber Fasano steckte nicht auf und verkürzte in der 48. Minute auf 21:19. Bei diesem Spielstand und eigenem Ballbesitz kassierten die Gäste dann aber ein Kontertor durch Sporcic – das war der Knackpunkt im Match. Wer weiß, ob Fasano nicht noch einmal Kräfte mobilisieren hätte können, wenn es plötzlich nur noch einen Treffer zurück gelegen wäre.
Danach spulte Bozen sein Programm herunter und feierte verdientermaßen den dritten Titelgewinn dieser Saison.


Lukas Waldner macht sich vorzeitig ein Geburtstagsgeschenk zum "30"er

„Vorne war unser Spiel zu wenig flüssig. In der zweiten Halbzeit war unsere Trefferquote besser. Wir sind aber jetzt im September sicher noch nicht in Bestform. Und man darf nicht vergessen, dass Fasano eine gute Mannschaft ist“, sagte Hannes Innerebner nach Spielende.

Für Lukas Waldner war der Gewinn des Supercups ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Der Kapitän feiert am Sonntag seinen 30. Geburtstag. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel nicht“, fasste sich Waldner kurz.

„Drei Titel in einer Saison sind schon etwas Einmaliges. Wir sind erfolgreich und wollen auch erfolgreich bleiben. Deshalb werden wir alles tun, damit wir auch in Zukunft um die Titel mitspielen können“, sagte Bozens „Macher“ Stefano Podini.

Als bester Spieler wurde Fasanos Beharevic ausgezeichnet, als bester Tormann Vito Fovio, Bozens neuer Schlussmann, der eine ordentliche Partie machte. Gut in Form zeigte sich auch Michael Pircher, der die Trophäe als „MVP“ ebenfalls verdient hätte.



SSV Loacker Bozen – Junior Fasano 28:24 (11:10)

SSV Loacker Bozen:
Maione 4, Waldner, Obrist, Andergassen, Radovcic 5, Sporcic 1, Gufler 1, Fovio, Gaeta 1, Widmann 1, Pircher 7, Innerebner 1, Turkovic 7, Pitscheider.
Trainer: Alessandro Fusina

Junior Fasano: Colella, Marino, De Santis P, Giannoccaro 3, Sirsi, Messina 3, Cedro, De Santis L. 2, Lusverti, Beharevic 8, Pignatelli 1, Rubino 7.
Trainer: Leonardo Lopasso

Schiedsrichter: Iaconello – Iaconello

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210