i Handball

Stefano Arcieri gewann mit Brixen das Derby gegen Bozen und erzielte dabei fünf Treffer.

Derby-Euphorie: Die Brixner jubeln in Bozen

Am Samstagabend fand in der Landeshauptstadt das Handball-Derby zwischen Bozen und Brixen statt. Schlussendlich gewannen die Eisacktaler haarscharf mit nur einem Tor Vorsprung.

Zum 66. Mal innerhalb der letzten 50 Jahre trafen der SSV Bozen und der SSV Brixen am Samstag aufeinander. Dass dieses Derby besonders im Fokus der Südtiroler Handball-Welt stand, war keine Frage. Denn neben dem Prestige eines Erfolges gegen den Erzrivalen, brannten beide Mannschaften auf einen Sieg, da beide Duelle in der vergangenen Saison mit einem Unentschieden (27:27 und 25:25) endeten. Dies wäre auch an diesem Wochenende beinahe passiert, doch schlussendlich setzten sich die Brixner hauchdünn mit 29:28 durch.


Dabei hieß es Tabellenführer (Bozen) gegen Pokalsieger – Brixen hatte zudem den Europacup-Erfolg auf den Färöer Inseln im Rücken. In Folge entwickelte sich die Partie, die den Fans versprochen wurde. Dabei hatten die Eisacktaler in einer hochklassigen Partie den besseren Start. Zur Pause führte Brixen mit 16:14. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen ging es dann in Richtung Schlusspfiff, wobei Bozen schlussendlich den Kürzeren zog. 28:29 für die Gäste lautete das Ergebnis, die nicht nur die 2 Punkte aus der Landeshauptstadt entführten, sondern auch den Ruhm und die Ehre eines Derby-Sieges.

Erik Udovicic erzielte für Bozen drei Treffer. © Soziale Medien


Für die Brixner war dabei Paulo Vinicius De Oliveira Cándido mit 7 Treffer der erfolgreichste Schütze. Gabriele Sontacchi und Stefano Arcieri halfen mit jeweils 5 Treffern ordentlich mit. Für Bozen erzielte Marko Pandzic 6 Treffer.

Meran profitiert und klettert nach oben

Indes feierten die Black Devils aus Meran ihren siebten Saison-Sieg in Folge und sprangen, auch dank des Ergebnisses in Bozen, an den zweiten Tabellenplatz der Serie A Gold (punktgleich mit Spitzenreiter Fasano). Gegen Vizemeister Sassari triumphierten die Kurstädter klar und deutlich mit 29:15. Damit feierte das Team von Jürgen Prantner zudem den höchsten Auswärtssieg seit rund 11 Jahren. Bester Schütze der Teufel war hierbei Nicola Fadanelli mit 8 Toren.

Meran jubelt. © Soziale Medien


Tore regnete es in der Partie der Eppaner Löwen gegen Secchia Rubiera. Die Überetscher dominierten in einer, mit Blick auf den Abstiegskampf, wichtigen Partie und schickten die Mannschaft aus der Emilia Romagna mit 42:31 wieder nach Hause.

Die Ergebnisse

Bozen – Brixen 28:29
Cassano – Cingoli 40:26
Sassari – Meran 15:29
Eppan – Rubiera 42:31
Fasano – Conversano 29:26
Trieste – Pressano 27:23

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Meran121002365:31220
2. SSV Brixen121002344:29920
3. Junior Fasano121002377:33520
4. SSV Bozen12912369:33919
5. Conversano12813341:31017
6. Cassano Magnago12804376:32216
7. Sassari12624331:32814
8. Albatro Syrakus12507336:34010
9. Cingoli12408387:4098
10. Handball Eppan12408355:3898
11. Triest12309328:3726
12. Secchia Rubiera12219315:3575
13. Carpi122010353:4094
14. Pressano120111310:3661



Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH