i Handball

Handball: Ukrainisches Team darf in deutscher Liga spielen. © APA / DIENER / EVA MANHART

Deutschland integriert den ukrainischen Meister in die Liga

Der ukrainische Handball-Serienmeister Motor Saporischschja wird in der kommenden Saison in der zweiten deutschen Bundesliga spielen.

„Wir helfen damit, die Existenz des Vereins zu sichern, weil ein Spielbetrieb in der Ukraine wegen des Krieges nicht möglich ist“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung.


Demnach wird der Champions-League-Teilnehmer, der die heimische Meisterschaft seit 2013 ununterbrochen gewonnen hat, seine Heimspiele in Düsseldorf austragen und ganz normal in der Tabelle geführt. Der Plan sieht allerdings vor, die Spiele aus dem Auf- und Abstiegskampf herauszurechnen. Die 2. Liga sollte in der Spielzeit 2022/23 ursprünglich 19 Teams umfassen. Dadurch lässt sich Saporischschja als 20. Mannschaft problemlos in den Spielplan integriert.

Schlagwörter: Handball Deutschland Ukraine

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH