i Handball

Die Eppaner Löwen haben den Klassenerhalt geschafft. © Eppan Löwen/Reinhold Eheim

Dramatische Schlussphase: Eppan hält die Klasse

Eppan hat in der Handball-Serie-A das alles entscheidende Spiel gegen Cingoli zwar verloren, auf unglaubliche Art und Weise den Klassenerhalt aber dennoch geschafft.

Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel war klar: Den Eppaner Löwen, die mit 19 Punkten auf Rang 12 rangierten, reichte in Cingoli, das zwei Zähler dahinter auf einem Abstiegsplatz lag, ein Unentschieden oder eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied aus, um die Klasse zu halten. Lange Zeit sah es danach aus, als ob die Südtiroler dieses Ziel verpassen würden: Sie lagen rund 10 Minuten vor Schluss nämlich mit 19:27 im Hintertreffen, erst in den Schlussminuten drehten sie beim Stande von 29:24 für Cingoli auf und kamen tatsächlich noch auf 29:28 heran. Doch damit nicht genug: Cingoli vergab bei abgelaufener Zeit sogar noch einen Siebenmeter – die Entscheidung war damit gefallen. Denn weil Eppan das Hinspiel mit 25:23 gewonnen hatte, bleiben die Löwen auch in der nächsten Spielzeit erstklassig.


Gleichzeitig feierte Meran einen bedeutungslosen 32:28-Erfolg gegen das bereits gerettete Siracusa. Tags zuvor hatten die Black Devils dem Meister Conversano, der über die ganze Saison gesehen 51 von 56 möglichen Punkten sammelte, alles abverlangt nur mit 34:35 verloren.

Im Gegensatz zu Meran verabschiedet sich Brixen mit einer Niederlage aus der Saison: Die Südtiroler mussten in Sassari die Überlegenheit des Favoriten anerkennen und diesem mit 23:31 den Vortritt lassen. Bozen hatte die Saison bereits am 29. Mai beendet.

Die Ergebnisse:
Sassari – Brixen 31:23
Trieste – Conversano 19:24
Fondi – Pressano 29:24
Cassano – Fasano 22:39
Siena – Molteno 34:32
Siracusa – Meran 28:32
Cingoli – Eppan 29:28

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210