i Handball

Der SSV Bozen beim erfolgreichen Meisterschaftsfinale 2016/17 (Foto: FIGH)

EHF-Cup: Der SSV Bozen im europaweiten Vergleich

Als Sieger der Meisterschaft 2016/17 hat sich der SSV Bozen für den Europapokal der Handball-Vereinsmannschaften qualifiziert. Auch Monika Prünster aus Schenna wird mit Jomi Salerno bei den Frauen mitmischen.

Für Bozen beginnt das Abenteuer EHF-Cup im September mit der ersten Runde, wobei die Hinspiele am 3./4. September und die Rückspiele am 9./10. September stattfinden werden. Die möglichen Gegner der Talferstädter sind Dubrava (CRO), Benfica (POR), Handball Elite (NOR), Zaporozhye (UKR), Praga (CZE), Valur (ISL), Maccabi (ISR), West Wien (AUT), Bocholt (BEL), Vojvodina (SRB), Dikeas (GRE), Besa Fam Gas (KOS), Kras/Volendam (NED), Esch (LUX) und Pölva Serviti (EST).

Beim Europapokal der Damen werden Monika Prünster & Co. am 9./10. September ihr Hinspiel bestreiten. Das Rückspiel findet eine Woche später statt. Am 18. Juli werden in Wien die Gegner der beiden Teams gelost. Die Torfrau aus Schenna wirdmit Salerno in der ersten Runde auf eine der folgenden Mannschaften treffen: Silkeborg-Voel (DEN), Blomberg-Lippe (GER), Dijon Bourgogne (FRA), Vaci NKSE (HUN), CSM Roman (ROU), Byasen Handball (NOR), Ankara (TUR), Lugi (SWE), Lubin (POL), Bera Bera (ESP), ZRK Medicinar (SRB), Brühl (SUI), Slavia Praga (CZE), Galychanka (URK).


Autor: sportnews