i Handball

Dean Turkovic und Pasquale Maione sollen Bozens Angriffsspiel beflügeln

Handball: Der SSV Bozen steht vor „langem“ Lissabon-Wochenende

Am Freitag fliegt der Triple-Gewinner von Mailand nach Portugal, wo für den SSV Loacker Bozen Hin- und Rückspiel im EHF-Cup auf dem Programm stehen. Die Weiß-Roten sind der klare Außenseiter – sehen ihre Chancen die nächste Runde zu erreichen aber bei 30 Prozent.

Am Mittwochabend hatte Benfica Lissabon so etwas wie die Generalprobe vor dem Auftritt auf internationaler Bühne. Im Derby mit Sporting setzte sich der Tabellenführer der höchsten portugiesischen Liga 28:22 durch und festigte Platz eins. Sechs Spiele hat der portugiesische Supercup-Gewinner heuer bestritten – genau so oft verließ Benfica Lissabon die Halle als Sieger.

Doch beim SSV Loacker Bozen hat man ohnehin sehr viel Respekt vor dem siebenmaligen portugiesischen Meister. „Wir wissen, dass wir nicht sehr große Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde haben. Ich sehe die Ausganslage ähnlich wie im März in Thun. Auch da waren wir Außenseiter, konnten aber zumindest im Hinspiel eine ganz ordentliche Figur abgeben“, erklärt Bozens Pressesprecher Hansi Dalvai. In der Tat standen die Talferstädter vor knapp sieben Monaten vor einer kleinen Sensation, mussten sich nach klarer Halbzeitführung im Endspurt vom Schweizer Topklub einholen und sogar überrumpeln lassen. Im Rückspiel wurde Bozen vor eigenem Publikum dann demontiert.

„Wenn ich unsere Chancen in Zahlen ausdrücken müsste, dann würde ich sagen 70:30 für Benfica. Vielleicht unterschätzen uns die Portugiesen ja. Dann wird es auch für sie sehr schwierig“, meint Dalvai. Bozen wird in Lissabon sowohl das Hin-, als auch das Rückspiel bestreiten. „Wir verzichten zwar auf den Heimvorteil, aber wir sparen uns auch eine ganze Stange Geld.“


Andergassen fehlt, Gaeta fraglich

Beim Triplegewinner fehlt Andreas Andergassen, den eine Grippe außer Gefecht gesetzt hat. Der Tormann wird von einem seiner Vorgänger ersetzt: Wie SportNews exklusiv vor zwei Wochen berichtete nimmt Patrick Oberkofler den Platz zwischen den Pfosten ein. „Ich freue mich ungemein auf Lissabon und wieder Zeit mit meinen Ex-Teamkollegen zu verbringen. Das fehlt mir schon“, hatte der Keeper zu seinem Kurzcomeback gemeint.

Fraglich ist auch ein Einsatz von Luiz Felipe Gaeta. Er hat beim Auswärtsspiel in Algund gegen Meran einen Schlag gegen den Kehlkopf bekommen und muss nun mit Kortison behandelt werden. Von den jungen Spielern in den Reihen der Weiß-Roten wird Felix Kusstatscher die Reise nach Portugal mitmachen.

Die Bozner Delegation fährt am Freitag um 9.30 von Bozen nach Mailand. Um 15.15 Uhr hebt das Flugzeug ab, nach einem Zwischenstopp landet es um 20 Uhr in Lissabon. Am Samstagvormittag wird die Mannschaft im „Pavilhao EDP Benfica Lisboa“ noch ein leichtes Anpassungstraining durchführen, bevor das Match um 16 Uhr angepfiffen wird. Am Sonntag ist die Partie um 19 Uhr angesetzt. Beide Partien werden von den Schweizer Schiedsrichtern Samuel Bernet und Dominique Wick geleitet. Der Rückflug ist für Montag um 16 Uhr angesetzt.


Foto: ilovephotos.it/Christian Stricker

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..