i Handball

Kapitän Andrea Parisini war Italiens gefährlichster Mann.

Italien scheitert im WM-Playoff

Für Italiens Handballer ist die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023 in Polen und Schweden beendet.

Die Azzurri unterlagen Slowenien am Sonntag im Rückspiel Celje mit 28:21 und mussten dadurch das Aus hinnehmen. Nach dem knappen 28:29 aus dem Hinspiel in Padua war bei Italiens Auswahl noch leichte Hoffnung auf einen Sensationscoup aufgekeimt. Am Ende ließ Slowenien allerdings nichts anbrennen.


Italien bot auch im Auswärtsspiel vor rund 2000 Zuschauern eine ansprechende Leistung und bot dem Favoriten tapfer Paroli. Allerdings fuhren die jungen Azzurri aufgrund ihrer zu harmlosen Offensive nicht den verdienten Lohn ein.

„Wir müssen uns im Klaren sein, dass wir hier einen großen Schritt nach vorne gesetzt haben. Mit der Verbesserung unseres Spiels und unserer Leistungen werden auch die Ergebnisse kommen“, resümierte Nationaltrainer Riccardo Trillini nach dem Spiel. Der Fokus richtet sich nun voll und ganz auf die Qualifikation für die Europameisterschaft 2024, die kommenden Herbst beginnt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH