i Handball

Max Prantner steht mit Meran im Finale des Euregio-Cups. © Eheim

Meran im Finale – Brixen schlägt Bozen klar

Am Freitagabend stand in der Brixner Raiffeisenhalle im Rahmen des letzten Gruppenspiels des Euregio-Cups das Derby zwischen dem SSV Brixen und dem SSV Bozen auf dem Programm. Dabei setzten sich die hochgehandelten Gastgeber aus der Domstadt mit 36:30 durch.

Brixen hat in diesem Transfersommer mächtig aufgerüstet und zählt zu den Topanwärtern auf die italienische Meisterschaft. Dementsprechend starteten die Gastgeber auch ins Spiel und zogen prompt auf 3:0 davon. Doch im Laufe der ersten Halbzeit kämpfte sich der SSV Bozen an die Brixner heran. Erst ein Vier-Tore-Break in den Spielminuten 17 bis 22 sorgte für den am Ende deutlichen Pausenstand von 18:13 beim Ertönen der Halbzeit-Sirene.


In der 43. Minute rückte Bozen dann durch Martin Sonnerer wieder auf 23:25 heran. Doch – wie bereits zum Ende der ersten Halbzeit – drehte Brixen in den letzten Spielminuten noch einmal am Ganghebel. Der Treffer von Felix Mühlögger in buchstäblich letzter Sekunde sorgte für das Endergebnis von 36:30 aus Sicht der Gastgeber. Die Brixner holten sich dadurch den 2. Platz in der Gruppe A hinter Schwaz.

Meran schlägt Eppan
Meran spielt derweil am 15. Jänner 2022 im Finale gegen Titelverteidiger Schwaz um den Euregio Cup. Die Passerstädter gewannen am Freitag in der heimischen Carl-Wolf-Halle gegen Eppan mit 37:31. Dabei lag die Mannschaft von Jürgen Prantner zur Pause mit 16:18 in Rückstand. Erst in den letzten 5 Minuten konnte sich Meran absetzen und schlussendlich noch einen klaren Sieg einfahren. Den Red Devils hätte bereits ein Remis zum Gruppensieg gereicht.

Schlagwörter: Handball Euregio

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos