i Handball

Der SC Meran will den Großen ein Bein stellen SCM-Sektionsleiter Peter Raffeiner (l.) und Präsident Karl Freund (r.)

SCM startet selbstbewusst in die neue Saison

Vor Kurzem stellte der SC Meran anlässlich des Oktoberfestes der Firma Siebenförcher seine Mannschaft für die am Samstag beginnende Serie-A-Saison vor. Die Passerstädter wollen nach Platz sieben im vergangenen Jahr erneut die Meisterrunde erreichen.

In Meran blickt man zuversichtlich in die neue Spielzeit: Der Stamm der Mannschaft konnte gehalten werden und zumindest einer der beiden Abgänge von Miljan Gagovic und Robertino Pagano wurde mit der Verpflichtung des international erfahrenen Marko Vukcevic kompensiert. Der Serbe ist der neue Spielführer und soll als zentraler Mann das Meraner Angriffsspiel ankurbeln. Noch fehlt den „Schwarzen Teufeln“ allerdings ein erfahrener Rückraumspieler, doch da dem Vorstand – auch aufgrund des fehlenden Hauptsponsors – etwas die Hände gebunden sind, ist ein weiterer Neuzugang noch nicht in Sicht. Trotzdem will der SCM die „Großen“ der Liga ärgern und träumt heimlich vom Erreichen der Play-Offs.

Trainer Jürgen Prantner ist nach der guten Vorbereitung mit der Entwicklung seines Teams insgesamt zufrieden. Mehr Verantwortung fällt in dieser Saison auf die Nachwuchsspieler, wie etwa den beiden Stricker-Brüdern Laurin und Lukas, die bereits fester Bestandteil der „Black Devils“ sind. Auch die „jungen Wilden“ Jonas Mathà, Thomas Brantsch und Philipp Weger (allesamt Jahrgang 1998) sollen langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden. In den Testspielen haben die Jugendspieler bereits einen guten Eindruck hinterlassen.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210