i Frauen

Der SSV Brixen gab sich keine Blöße. © SSV Brixen/Facebook

Eine starke zweite Halbzeit beschert Kantersieg

Nach dem unglücklichen Playoff-Start gegen Salerno, wo man mit 22:23 den Kürzeren zog, war der SSV Brixen am Samstag auf Wiedergutmachung aus. Das ist mit einem hohen Sieg gegen Ferrara mehr als gelungen.

Gegen den Tabellennachzügler aus der Emilia-Romagna hatte der SSV von Beginn an alles im Griff. Schnell führte die Mannschaft von Trainer Hubert Nössing mit 8:3. Allerdings schlichen sich in der Folge bei den Südtirolerinnen Fehler ein, die es Ferrara erlaubten ins Spiel zurückzukommen. So stand es kurz vor der Halbzeit 10:10, wobei Brixen es noch vor Ablauf des ersten Spielabschnittes schaffte, sich mit 13:11 in Führung zu bringen.

Nach Wiederanpfiff gab es für Südtirols bestes Frauen-Handballteam kein Halten mehr. Die bemitleidenswerten Gäste aus Ferrara, die in der Tabelle noch keinen einzigen Punkt für sich verbuchen konnten, fanden nicht das richtige Rezept, um die entfesselte Offensive des SSV im Griff zu bekommen. Die Bischofstädterinnen schraubten das Resultat von Minute zu Minute weiter in die Höhe - 37:23 hieß es am Ende. Beste Werferin des SSV Brixen war Giada Babbo mit neun Treffern. Weil Casalgrande am Samstag in Oderzo gewonnen hat, kann Nössings Team das Finale nun aus eigener Kraft erreichen.

Die Ergebnisse:
Dossobuono – Salerno 18:22
Oderzo – Casalgrande 25:26
SSV Brixen – Ferrara 37:23

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. Salerno220045:4014
2. Oderzo201143:449
3. Casalgrande220059:498
4. SSV Brixen210159:468
5. Dossobuono201136:403
6. Ariosto Ferrara200247:700

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210