i Handball

Arbeitet an seiner Genesung: Erik Udovicic. © Foto.nico/Erik Udovicic

Udovicic: „Es ist ein langer Weg zurück“

Als wäre der Langzeitausfall von Martin Sonnerer nicht schon genug, hat es am 18. Dezember – nur eine Woche nach Sonnerer – den nächsten Leistungsträger des SSV Loacker Bozen Volksbank böse erwischt. Erik Udovicic verletzte sich am letzten Hinrunden-Spieltag gegen Conversano schwer am Knie und wird ebenfalls für den Rest der Saison ausfallen.

Der 26-jährige Italo-Kroate zog sich nach einer unglücklichen Landung im Spiel gegen Conversano einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Damit steht dem Rückraumspieler nun eine lange Reha-Phase bevor, die er schon einmal hinter sich hatte. Es ist nämlich nicht die erste schwere Knieverletzung für Udovicic, wie er im Interview berichtete.


Du hast dich vor etwas mehr als einem Monat verletzt. Wie geht es dir jetzt?

Erik Udovicic: „Es geht mir gut. Klar könnte es besser gehen, aber eigentlich auch schlechter. Ich bin noch für eine Woche auf Krücken und vor kurzem habe ich mit der Reha begonnen. Es ist ein langer Weg zurück, aber ich arbeite viel an meiner Genesung.“

Es ist bereits dein zweiter Kreuzbandriss im linken Knie. Wann hast du dich das erste Mal verletzt und wie ändert das jetzt deine Behandlung?

„2016 habe ich mir im Training das Kreuzband und den Außenmeniskus im linken Knie gerissen. Auch dieses Mal habe ich mich, im Gegenteil zu Sonnerer, wieder am gleichen Knie verletzt, dieses Mal aber nur am Kreuzband. Wegen einem kleineren Knorpelschaden muss ich jetzt auf Krücken laufen, damit ich die Verletzung nicht zu sehr belaste. An der Behandlung hat es schon minimal etwas geändert, ausfallen werde ich aber trotzdem für ca. ein halbes Jahr.“

Wie verlief die Zeit nach deiner Verletzung? Wann und wo wurdest du operiert? Wie verläuft die Reha?

„Weil nach meiner Verletzung die Weihnachts-Ferien waren, musste ich bis zum 27. Dezember warten. Ich wurde in der CityClinic in Bozen von Dr. Florian Perwanger operiert. Es ist alles gut verlaufen. Die ersten Tage waren mühsam, weil ich das Knie vollkommen schonen musste und deshalb nur im Bett gelegen bin. Mit unserem Physio Günther Oberhöller arbeite ich jetzt viel an der Streckung und Beugung des Knies und versuche, wieder etwas Kraft aufzubauen. Wir sind bis jetzt beide mit den Fortschritten zufrieden.“

Wann wirst du wieder spielen können?

„Bei einem Kreuzbandriss fällt man normalerweise immer sechs Monate aus. Vielleicht könnte ich in den letzten Partien der Rückrunde wieder spielen, das wird aber nicht einfach und ist außerdem auch etwas riskant. Deshalb ist es wohl besser, wenn ich mich für die nächste Saison optimal vorbereite.“

Wie ist die Hinrunde des SSV Loacker Bozen Volksbank aus deiner Sicht verlaufen?

„Man kann unsere Mannschaft nicht mehr mit der von vor ein paar Jahren vergleichen. Wir haben viel verändert und spielen nun nicht mehr um die Titel mit. Die Hinrunde hatte meiner Meinung nach zwei Gesichter. Mal haben wir gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sein können, andere Male haben wir dann aber unter unseren Erwartungen gespielt und keine gute Figur abgegeben.“

Was erwartest du dir von der Rückrunde? Wie werden sich die beiden Neuen integrieren?

„Die Verletzungen von Sonnerer und mir spielen uns sicher nicht in die Karten. Mit Felipe Gaeta und Juan Cantore hat der Verein aber gut reagiert. Gaeta hat viel Erfahrung und wird auch unseren Jungen eine große Hilfe sein. Und auch Cantore wird seinen Teil zum Erfolg beitragen. Wenn dann auch ein paar andere Spieler noch einen drauflegen und wir von Spiel zu Spiel schauen, dann werden wir sicher eine starke Rückrunde spielen.“

Schlagwörter: Handball SSV Bozen Verletzt

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH