i Handball

Der SSV Bozen um Kapitän Dean Turkovic hat aus Südtiroler Sicht die besten Karten für einen Italienpokal-Triumph. © pm / hkmedia

Vier Südtiroler Teams im Italienpokal-Fieber

Im italienischen Handball steht an diesem Wochenende eines der Saisonhighlights an: In Salsomaggiore Terme (Emilia Romagna) stehen die Final 8 der Herren bzw. die Final 6 der Frauen an. Mit dabei sind gleich vier Südtiroler Mannschaften.

Bei den Frauen hält der SSV Brixen die Südtiroler Fahne hoch. Die Domstädterinnen haben sich in dieser Saison zu einem titelfähigen Team entwickelt. In der Serie A stehen sie derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz und sind dem Spitzenreiter Salerno dicht auf den Fersen. Für das Viertelfinale haben die Brixnerinnen aber einen ungewohnten Spieltermin zugeschrieben bekommen. Die Truppe von Hubert Nössing wird nämlich um 10 Uhr auf Mestrino treffen – normalerweise wird im Handball immer am späten Abend gespielt.


Bei den Final 8 der Herren ging es schon vor dem Spielstart drunter und drüber. Am Mittwoch kam nämlich die Meldung, dass Fasano aufgrund mehrerer Covid-19-Fälle nicht teilnehmen kann. Damit rückte der Tabellenneunte der Hinrunde nach – und das ist Meran. Die Black Devils treffen am Freitag um 20 Uhr auf den Tabellenführer Conversano. Für die Truppe von Jürgen Prantner ist das eine wahre Herkules-Aufgabe, die Euphorie dürfte nach der überraschenden Nachberufung aber riesig sein. Und bei diesen Final 8 können alle Mannschaften überraschen.

So ausgeglichen war das Italienpokal-Turnier bei den Herren nämlich seit langem nicht mehr, davon ist sich auch der Spielertrainer des SSV Bozen, Mario Sporcic, bewusst. Die Bozner waren in den vergangenen Jahren immer die großen Favoriten und sind nach dem Triumph im März 2019 auch der Titelverteidiger (die Final 8 2020 mussten wegen Corona abgesagt werden). In dieser Saison backen die Talferstädter aber kleinere Brötchen – für einen Titel sind sie aber immer noch zu haben. Das haben sie im Supercup-Finale gegen Conversano schon bewiesen, wo sie sich als klarer Underdog erst im Siebenmeterwerfen geschlagen geben mussten. Im Viertelfinale haben die Bozner im Regionalderby Pressano auf dem Programm.

Abgeschlossen wird das Südtiroler Aufgebot vom SSV Brixen. Aus der Domstadt werden also gleich beide Mannschaften, sowohl Herren als auch Damen, zu den Titelkämpfen geschickt. Die Brixner hätten eigentlich Conversano als Viertelfinal-Gegner gehabt, durch die Nachberufung von Meran wurde ihnen nun aber der Tabellenzweite, Sassari, zugeschrieben. Ein einfacherer Gegner sind die Sardinier zwar nicht, doch die Brixner werden sich einige Wochen zurückerinnern. Im Jänner schossen sie Sassari nämlich eindrucksvoll mit 34:26 nach Hause – Davor Cutura & Co. müssen sich also keinesfalls verstecken.

Das Programm
Final 8 – Die Viertelfinale
SSV Bozen – Pressano
SSV Brixen – Sassari
Meran – Conversano
Siena – Cassano

Final 6 – Die Viertelfinale
Erice – Pintinia
SSV Brixen – Mestrino
Bereits im Halbfinale: Salerno und Oderzo

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210