i Handball

Ein Sprungwurf mit Drehung um die eigene Achse zählt doppelt (Foto: Figh) Italiens U17 kehrte als Vizeweltmeister aus Mauritius zurück (Foto: Figh)

Wussten Sie, dass… im Beachhandball ein „Kempa-Tor“ doppelt zählt?

Erst am vergangenen Wochenende kürte sich die italienische U17-Nationalmannschaft im Beachhandball um die drei Südtiroler Freund, Prantner und Mitterrutzner zum Vize-Weltmeister. In unserer Rubrik „Wussten Sie, dass…“ geben wir Ihnen eine Übersicht zum Regelwerk im Beachhandball.

Gespielt wird barfuß auf einem 27 × 12 Meter großen Sandspielfeld . Zwei Mannschaften mit jeweils vier Spielern (inkl. Torhüter) bestreiten ein Spiel, das über zwei zehnminütige Halbzeiten geht. Die beiden Spielhälften werden unabhängig voneinander gewertet. Der Torraum ist im Unterschied zum Hallenhandball-Halbkreis rechteckig.


Punkte statt Tore

Im Gegensatz zum Hallenhandball gibt es je nach Art des Torwurfs unterschiedlich viele Punkte. Für ein einfaches Tor erhält das Team einen Punkt. Der Torhüter darf ins Angriffsspiel mit einbezogen werden oder durch einen gekennzeichneten Schlüsselspieler ersetzt werden. Torwürfe durch diesen Schlüsselspieler (Torhüter oder für diesen eingewechselter 4. Feldspieler) zählen doppelt. Ebenfalls gibt es für einen „ Spin-Shoot “ (Sprungwurf mit Drehung um die eigene Achse) oder für den „ Kempa-Trick “ (im Flug gefangen und geworfener Treffer) nach zwei Punkte.


Darf man den Ball prellen?

Prellen ist erlaubt, gestaltet sich auf Sand jedoch äußerst schwierig.Der Spieler darf drei Schritte mit dem Ball gehen oder laufen, bevor er ihn abspielt oder auf das Tor wirft. Gespielt wird mit Bällen, die von normalen Hallenhandbällen kaum zu unterscheiden sind, jedoch eine etwas andere Beschichtung haben, um auf der staubigen Spielfläche dennoch griffig zu sein.


Wanngewinnt eine Mannschaft?

Gewinnt ein Team beide Halbzeiten,so erhält es 2:0 Sätze in der Tabelle. Endet eine Halbzeit unentschieden, so wird diese per Golden Goal entschieden. Dazu erfolgt, wie beim Beginn einer jeden Halbzeit, der Anwurf per Schiedsrichterwurf.

Gewinnt jedes Team eine Halbzeit, geht es direkt ins Shoot-out (Penaltywerfen): Der Spieler startet vom eigenen Torraum aus, spielt den Ball zum eigenen Torhüter, erhält auf dem Weg zum gegnerischen Tor den Ball vom eigenen Torhüter und wirft dann auf das gegnerische Tor. Wenn der Ball den Boden berührt oder der Spieler nach Fangen des Balls mehr als drei Schritte geht ist der Versuch ungültig. Fünf Spieler werfen dabei abwechselnd auf das Tor. Steht es am Ende des Penaltyschießens unentschieden, werfen die Spieler abwechselnd weiter, bis ein Team uneinholbar in Führung geht. Der Gewinner der Shootout-Runde erhält 2:1 Sätze in der Tabelle. Im Shootout gibt es für den „Kempa-Trick“, sowie dem „Spin-Shotwurf“ zwei und für übliche Torwürfe einen Punkt.


https://www.youtube.com/embed/NO2eBH-qUFM


Quelle:YouTube

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210