T Tennis

Andreas Seppi musste sich geschlagen geben. © APA/getty / Mitchell Layton

Ein Top-Talent stoppt Seppi – Sinner hat Blut geleckt

Beim ATP-500-Turnier in der US-Hauptstadt Washington ist für Andreas Seppi in der zweiten Runde Endstation. Dafür konnte sich Jannik Sinner in Form spielen.

Es war ein Duell der Generationen: Hier der 37-jährige Routinier Andreas Seppi (ATP 88), da das 20-jährige Top-Talent Felix Auger-Aliassime, das im ATP-Ranking Platz 15 einnimmt. Am Ende setzte sich der Kanadier nach zwei Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:2, 6:2 durch.


Dabei war Andreas Seppi stark, um nicht zu sagen ideal ins Match gestartet. Der Kalterer präsentierte sich bei eigenem Aufschlag makellos und bot dem jungen Wilden auf der anderen Seite nur selten Chancen an. Prompt nahm der Überetscher dem Kanadier zwei Mal den Aufschlag ab und verwertete nach 37 Minuten den Satzball zum 6:2.

War zu stark: Felix Auger-Aliassime. © APA/getty / Mitchell Layton


Ein Ausrutscher, der Auger-Aliassime gar nicht schmeckte. Deshalb drehte er anschließend wie von der Tarantel gestochen auf. Er brachte Seppi bei eigenem Aufschlag immer wieder in Verlegenheit und setzte den 37-Jährigen auch bei dessen Service prompt unter Druck. Die Folge: Das Tennis-Talent aus Montreal, das schon als 14-Jähriger auf der Tour ein Match gewinnen konnte, entschied den Satz mit 6:2 für sich.

Im dritten Abschnitt häuften sich Fehler auf beiden Seiten, wobei Auger-Aliassime die niedrigere Quote hatte. Er nahm Seppi drei Mal den Aufschlag ab und gewann auch diesen Satz mit 6:2.
Sinner tankt im Doppel Selbstvertrauen
Jannik Sinner war in der Nacht auf Mittwoch ebenfalls im Einsatz, nämlich im Doppel mit dem US-Amerikaner Sebastian Korda. Nach seinem ersten Doppel-Triumph in Atlanta vor wenigen Tagen hat der junge Sextner offenbar Blut geleckt, denn auch in Washington gewann er das Auftaktmatch: Gegen das Duo Benoit Paire/Jackson Withrow setzten sich der Südtiroler und der US-Boy trotz eines Fehlstarts mit 1:6, 6:4, 13:11 durch. Im Viertelfinale bekommen es die beiden mit dem Sieger des Matches Kyrgios/Tiafoe gegen Bopanna/Doig zu tun.

Viel wichtiger als das Doppel ist für Sinner aber das Einzel-Match: Der bald 20-Jährige genoss in der ersten Runde ein Freilos und trifft nun auf den Finnen Emil Ruusuvuori (ATP 69). Der Pusterer will dabei seine Negativsträhne beenden: Zuletzt verlor er drei Mal in Folge sein Auftaktmatch. Das Spiel ist um 21.30 Uhr (MESZ) angesetzt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210