h ICEHL

Die Bozner Fans sorgen für eine tolle Stimmung, einige von ihnen aber leider auch für unschöne Szenen. © Vanna Antonello

Ermittlungen und Verhaftungen: Bozner Fans im Visier

Die Anhänger des HCB Südtirol Alperia gelten als die besten und lautesten in der ICE Hockey League, zugleich eilt ihnen aber aufgrund ihrer Gewaltbereitschaft ein äußerst übler Ruf voraus. Diesem wurden sie im jüngsten Ligaspiel gerecht.

Waren die Bozner Ultras wegen ihrer Gewalttaten früher weit gefürchtet, so schien die Situation spätestens seit dem ICE-Beitritt vor mittlerweile fast zehn Jahren unter Kontrolle. In der länderübergreifenden Meisterschaft gab es bisweilen kaum Ausschreitungen mit Beteiligung der HCB-Anhänger. Nun wird aber wieder in der Bozner Fanszene ermittelt.


Was ist geschehen? Während die Foxes am Dienstag beim 6:1 gegen Asiago eine ihre besten Saisonleistungen zeigten und zugleich den fünften Sieg in Serie einfuhren, sorgten die mitgereisten Ultras aus Bozen abseits des Eises für Aufruhr. Beide Fanlager suchten den Kontakt, wobei ein 41-jähriger und ein 36-jähriger HCB-Anhänger einen Polizisten attackiert und verletzt haben sollen.

Fanbus nach Vicenza gebracht

Da die weiteren Anhänger das folgende Einschreiten der Einsatzkräfte behinderten und sich nicht kooperativ zeigten, wurde der gesamte Fanbus noch in der Nacht auf Mittwoch in die Quästur nach Vicenza begleitet. Dort wurden die beiden vermeintlichen Gewalttäter verhaftet und am Donnerstagvormittag per Schnellverfahren dem Richter vorgeführt. Sie werden ein mehrjähriges Stadionverbot erhalten. Ähnliche Konsequenzen drohen weiteren der rund 40 HCB-Ultras, die in der Quästur identifiziert und namentlich festgehalten wurden.

Während die HCB-Cracks in Asiago den nächsten Sieg einfuhren, sorgten die Fans für Negativschlagzeilen. © Serena Fantini Instagram


Da es bereits beim ersten Aufeinandertreffen der beiden langjährigen Serie-A-Rivalen im November in Bozen zu einem Polizeieinsatz gekommen war (damals sorgten Asiago-Fans für Tumulte), hatte die Quästur die Sicherheitsvorkehrungen für das Spiel im Odegar-Stadion deutlich verschärft. Dort passierten am Dienstag schließlich mehr als 3028 Zuschauer die Stadiondrehkreuze – ein Saisonbestwert für den Liganeuling aus dem Veneto.

Welche Auswirkungen die Maßnahmen der Ordnungskräfte derweil auf die Bozner Fanszene haben werden, könnte sich bereits am Freitag zeigen, wenn der Tabellenzweite Bozen im Top-Duell den Spitzenreiter aus Innsbruck empfängt. Spielbeginn ist um 19.45 Uhr. Der HC Pustertal empfängt zeitgleich die Graz 99ers.

+++ UPDATE +++

Am Donnerstagnachmittag hat der HC Bozen mit einer offiziellen Mitteilung zu den Vorfällen in Asiago Stellung bezogen. Diese geben wir hier ungekürzt wieder:

Der HCB Südtirol Alperia möchte nach den unerfreulichen Ereignissen, welche sich nach der letzten Begegnung gegen Asiago außerhalb des Odegar Stadion zugetragen haben, mit Nachdruck unterstreichen, dass jegliche Form der Gewalt verurteilt und nicht toleriert wird. Gleichzeitig finden wir es nicht angemessen aufgrund einer einzelnen Episode die Fangemeinschaft in ihrer Gesamtheit ins Visier zu nehmen: Aktionen einzelner Personen, welche seitens der zuständigen Ordnungskräfte beurteilt und entsprechend geahndet werden, dürfen nicht zu einer allgemeinen Verurteilung einer weitaus größeren Gruppierung führen, welche regelmäßig ihre Mannschaft anfeuert und nichts mit derartigen Gewaltaktionen zu tun hat. Seit jeher sind in Bozen alle Fans willkommen, inklusive Familien und Kinder, welche die Spiele in sämtlichen Sektoren in ausgelassener Atmosphäre, mit Spaß und vor allem in Sicherheit besuchen können.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH