h IHL

Unterland setzte sich im Spitzenspiel gegen Valdifiemme durch © Tobias Keim / Vanna Antonello

Toblach macht Playoff-Teilnahme fix

Am heutigen Donnerstag stand der nächste Spieltag der Masterround bzw. Qualificationround auf dem Programm. Toblach sicherte sich dabei endgültig ein Viertelfinalticket, während Unterland das Spitzenspiel gegen Valdifiemme für sich entscheiden konnte. Kaltern kam hingegen unter die Räder.

Die Icebears aus Toblach trafen zuhause auf den Tabellenvorletzten aus Eppan. Dabei war für die „Pustra“ klar, dass ein Sieg für das Erreichen des Viertelfinals reichen wird. Den ersten Treffer der Partie setzte der Aufsteiger aus Toblach, welcher nur wenige Sekunden später auf 2:0 erhöhen konnte (jeweils in der 25. Spielminute). Eppan kämpfte sich jedoch zurück und glich in Form von Maximilian Lancsar zum 2:2 aus. Dabei erzielten auch die Gäste ihre Treffer binnen weniger Sekunden (33. Und 34. Spielminute). Im letzten Drittel konnte schließlich Giulio Zandegiacomo den entscheidenden Treffer zum 3:2 erzielen und entschied die Partie zugunsten der Icebears.


Auch beim HC Unterland gibt es Grund zur Freude. Im Spitzenspiel der Runde konnten sich die Südtiroler auswärts mit 0:3 gegen Valdifiemme durchsetzen. Dabei erzielte der Tabellenführer der Masterround in jedem Drittel genau einen Treffer. Tobia Persetto brachte die Cavaliers in Führung. Ruben Zerbetto (35. Spielminute) und Gabriel Galassiti (51. Minute) schraubten das Ergebnis in die Höhe und fixierten den 3:0 Endstand. In der Tabelle liegen die Südtiroler somit 3 Runden vor dem Ende 7 Punkte vor dem Tabellenzweiten aus Valdifiemme.

Kaltern musste auswärts in Pergine eine herbe Niederlage einstecken. Die Südtiroler konnten dabei nur das erste Drittel offen gestalten (nach 20 Minuten stand es 1:0 für Pergine), anschließend brachen die Hechte komplett ein, welche sich am Ende des Abends mit 6:0 geschlagen geben müssen. Somit kassierten die Kalterer ihre höchste Saisonniederlage.

Die Falcons aus Brixen mussten sich mit 5:3 gegen Como geschlagen geben. Schade für die Eisacktaler, da man 200 Sekunden vor Ende der Partie noch den 3:3 Ausgleich erzielen konnte. Nur 15 Sekunden später ging Como erneut in Führung und weitere 16 Sekunden später folgte die Entscheidung zum 5:3.

IHL, die Spiele vom Donnerstag:

Toblach – Eppan 3:2
1:0 Crepaz (24.19), 2:0 Egarter (24.37), 2:1 Lancsar (32.13), 2:2 Lancsar (33.41), 3:2 Zandegiacomo (52.07)

Como – Brixen 5:3
1:0 Xamin (06.45), 1:1 Tauber (16.51), 2:2 Ghiglione (21.47), 2:2 Kerschbaumer (30.14), 3:2 DiNicola (51.07), 3:3 Kelder (56.27), 4:3 Asinelli (56.42), 5:3 Vola (56.58)

Pergine – Kaltern 6:0
1:0 Foltin (01.18), 2:0 Piva (25.56), 3:0 Conci (27.47), 4:0 Sanvido (30.14), 5:0 Foltin (51.39), 6:0 Piva (59.57)

Valdifiemme – Unterland 0:3
0:1 Pisetto (05.44), 0:2 Zerbetto (34.54), 0:3 Galassiti (50.19)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH