a Serie C

Federico Davi erlebte in Triest ein erfolgreiches Fußball-Wochenende. © Arzignano Valchiampo/Social Media

Außendienst | Weiterer Südtiroler fasst in der Serie C Fuß

In ihrer Rubrik „Außendienst“ nimmt die SportNews-Redaktion die Einsätze jener Südtiroler Fußball-Profis, die außerhalb der heimischen Landesgrenzen spielen, genauer unter die Lupe. An diesem Montag steht Federico Davi im Fokus.

Federico Davi ist der jünge Bruder von Simone, der mit dem FC Südtirol in der Serie B kickt. Beide sind auf der Linksverteidiger-Position zuhause. Auch der 21-jährige Federico ist im Jugendsektor des FCS groß geworden. In den letzten Jahren sammelte er fleißig Serie-D-Erfahrung (insgesamt 63 Spiele) bei Virtus Bozen und Levico Terme. Im Sommer unterschrieb das Talent dann einen Profi-Vertrag beim FCS, um kurz danach zu Arzignano Valchiampo (Serie C, Gruppe A) verliehen zu werden.


Beim Aufsteiger aus der Provinz Vicenza kommt Davi immer besser zu Recht. Insgesamt bringt er es bei Arzignano bis dato auf 15 Einsätze (5 von Beginn an). Am Wochenende wurde er beim 1:0-Sieg bei Triestina bereits in der 8. Minute eingewechselt, weil sich ein Teamkollege so früh verletzt hatte. Der Leiferer steht mit seinem Team übrigens im Tabellenmittelfeld, während Gegner Triestina die rote Laterne trägt. Dem Traditionsklub droht der Abstieg in die Serie D.

Federico Davi (ganz hinten) gewann mit seinem Team in Triest (in diesem Stadion stieg der FCS im Vorjahr auf). © Social Media


Was ging sonst noch für die Südtiroler Serie-C-Profis? David Wieser hat sich mittlerweile bei Pro Sesto festgebissen. Bei der 1:3-Niederlage bei Albinoleffe spielte der Grödner Mittelfeldspieler 90 Minuten durch. Genauso wie Dauerbrenner Simone Zanon bei Sangiuliano City. Mit dem Aufsteiger spielte er gegen Renate 2:2. Bei den Gästen stand Lorenzo Sgarbi nicht im Kader.

In der B-Staffel gewann Manuel Fischnaller mit Fermana beim Tabellen-Dritten Gubbio mit 3:1. Der Stürmer aus Signat spielte dabei bis zur 70. Minute. Niccoló Gabrieli verfolgte den 2:1-Olbias gegen Montevarchi von der Bank aus. Jonas Heinz fehlte Sassari Torres (gewann 3:1 bei Donato) hingegen wegen einer Muskelzerrung.

Südtirols Serie-A-Profi Manuel De Luca befindet sich auf dem Weg der Besserung. Nach seiner Meniskus-Verletzung trainiert der Unterlandler wieder mit der Mannschaft. Bei der 0:2-Niederlage gegen Napoli war De Luca jedoch noch keine Option für den Kader.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH