a Serie C

Trainer Ivan Javorcic und sein FC Südtirol stecken im Corona-Schlamassel. © Felice Calabro' / Felice Calabrò

Corona-Schock beim FC Südtirol: Zahlreiche positive Fälle

Bereits am Sonntag hatte der FC Südtirol beim Topspiel in Padua mit Corona-Problemen zu kämpfen. Jetzt kommt es für die Weißroten noch schlimmer.

Am Sonntag war der FC Südtirol nach Padua gereist, um das Serie-C-Topspiel gegen den ehemaligen Serie-A-Verein Padova zu bestreiten. Kurz zuvor gab es drei positive Testergebnisse in den Reihen der Mannschaft: Kevin Vinetot, Alessandro Fabbri und Marco Curto (er war aus Verletzungsgründen nicht nach Padua gereist) hatte es erwischt. Das Spiel wurde trotzdem ausgetragen.


Nach der Rückkehr nach Südtirol wurden alle Spieler und Teammitglieder am Montagabend einem PCR-Test unterzogen. Am frühen Dienstagnachmittag trafen die Ergebnisse beim FC Südtirol ein: 9 positive Fälle! Namen nannte der Verein – auch auf Nachfrage – keine. Es wurde aber betont, dass es allen Personen den Umständen entsprechend gut (maximal leichte Symptome) gehe. Alle Spieler und Teammitglieder beim FC Südtirol sind doppelt geimpft. In den kommenden Tagen hätte die gesamte Mannschaft mit dem dritten Stich „geboostert“ werden sollen. Jetzt folgt stattdessen eine weitere PCR-Testreihe, die kurz vor dem Wochenende durchgeführt wird.

Die sportlichen Folgen
Die sportliche Konsequenz aus dem Corona-Desaster bei Südtirols einzigem Profiklub ist, dass das Fußballjahr beendet ist. Die Südtiroler Sanitätsbehörden haben dem Verein untersagt, zum geplanten Auswärtsspiel nach Andria (Mittwoch) zu fliegen. Zudem hat das Amt bereits Kontakt mit dem italienischen Fußballverband aufgenommen. Zudem wird beim FC Südtirol zurzeit nicht trainiert – und das wird sich in den nächsten Tagen auch nicht ändern.

Vor Weihnachten wären für die Javorcic-Truppe noch zwei Ligaspiele zu bestreiten gewesen. Am Samstag gegen Triestina, am kommenden Dienstag gegen Virtus Verona. Diese beiden Partien werden ebenfalls nicht ausgetragen und müssen auf kommendes Jahr verlegt werden, heißt es von Seiten des Vereins.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH